Booji Boys - Weekend Rocker

Die Booji Boys aus Hali­fax, Kanada haben ja schon einige Freunde mit ihrem Debüt­al­bum im letz­ten Win­ter gefun­den, das mich aber ehr­lich gesagt trotz des char­mant dre­cki­gen LoFi-Sounds und unver­schämt hohen Ener­gie­le­vels nicht so voll­ends auf seine Seite zu zie­hen ver­mochte. Mit dem kürz­lich erschie­ne­nen Nach­fol­ger haben sie hin­ge­gen einen ziem­li­chen Voll­tref­fer gelan­det, mit einer ver­gleichs­weise kla­ren, druck­vol­len Pro­duk­tion und mit Song­ma­te­rial, das deut­lich an Pro­fil gewon­nen hat. Da kommt schon öfter mal der Vibe von Bad Sports oder frü­hen Royal Head­a­che auf. Die Platte ist eine hoch­do­sierte Gara­ge­punk-Glücks­pille, gelöst in zwei dop­pel­ten Espresso. Jetzt bin ich wach.




Ähnlicher Lärm:
Fuck­ing – Ato­mic Orgasm 7″ Wun­der­bar unge­stü­mer Krach aus Min­nea­po­lis, der Freun­den von Garage- und Hard­core­punk glei­cher­ma­ßen Freude berei­ten wird. Ato­mic Orgasm by Fuck­ing Ato­mic Orgasm by Fuck­ing
Civi­lian – More Like ET Her­vor­ra­gend ange­piss­tes Zeug aus Los Ange­les. Irgendwo zwi­schen Garage-, Fuzz- und Hard­core Punk ange­sie­delt hat das schon län­ger keine Dusche mehr gese­hen und könnte so auch schon vor knap­pen vier­zig Jah­ren der kali­for­ni­schen Szene ent­sprun­gen sein. Wem seine KBD-Com­pi­la­ti­ons nicht mehr ergie...
Witch Coast – Devil Vision Irgend­wie ist diese ziem­lich geile EP bis­her an mir vor­bei gegan­gen. Fuzz­punk und Noi­se­pop gibt's dar­auf zu hören, der stark an frühe Wav­ves oder No Age erin­nert, ver­mischt mit ein wenig Oh Sees-Psy­che­de­lia und der ange­nehm stump­fen Haudrauf-Gara­gen­äs­the­tik des ganz frü­hen Ty Segall. devil vi...