Imposition Man - Imposition Man

Teil­elek­tro­ni­scher Post­punk auf dem Debüt-Tape eines Trios aus Graz und Ber­lin. Sound­mä­ßig steht das aber defi­ni­tiv eher der Ber­li­ner Szene nahe. So Diät mit einem Hauch von Big Black? Der Ver­gleich wackelt, aber mir fällt jetzt spon­tan auch nix bes­se­res ein.




Ähnlicher Lärm:
Nad­sat – Nad­sat Tol­ler Punk­rock aus Seville, Spa­nien. Klingt etwa so als hätte man The Saints in Wipers-Panade gerollt und im sie­den­den Post­punk-Kes­sel knusp­rig gegart. Nad­sat by Nad­sat Nad­sat by Nad­sat Nad­sat by Nad­sat
Hex­debt – Bitch Rising Wumms. Mit die­sem Quar­tett aus Mel­bourne ist in Zukunft sicher noch zu rech­nen. Ihre erste EP macht jeden­falls schon rich­tig Lust auf mehr von ihrem schön kan­ti­gen, fuz­zver­lieb­ten Post­punk, den Kana­di­ern Lié nicht ganz unähn­lich. Bitch Rising by HEXDEBT
Com­mon­place – Com­mon­place Post­punk aus Oslo, der aber mehr nach Kopen­ha­gen klingt. Nicht zuletzt durch einen Sän­ger, des­sen emo­tio­nale Per­for­mance posi­tiv an Iceage erin­nert. Dazu kom­men Shoega­zig ver­ne­belte Gitar­ren­tex­tu­ren, die mir Wild Moth ins Gedächt­nis rufen. com­mon­place by com­mon­place com­mon­place by com­mon­plac...