The Cowboy - The Cowboy Album

The Cow­boy kom­men aus Cleve­land und bestehen aus Mit­glie­dern von Homos­tu­pids und Plea­sure Lef­tists. Das ver­spricht ja schon von vor­ne­her­ein gut zu wer­den und das Ergeb­nis löst das Ver­spre­chen auch ganz pro­blem­los ein. Das ist schön druck­vol­ler aber auch ordent­lich ver­schro­be­ner Gara­ge­punk mit sub­ti­len, dis­so­nan­ten Noise-Tex­tu­ren, der hin und wie­der an Bands wie Ura­nium Club, Beast Fiend, Ex Cult oder Advlts erin­nert.




Ähnlicher Lärm:
Bong Rips – высшая школа кожаных курток... Und wie­der mal ver­sucht eine Platte ein Tape den Nega­tiv­re­kord für's unnö­tig obszönste und poli­tisch unkor­rek­teste Cover­mo­tiv zu unter­bie­ten. Irgend­wie schockt mich da aber nicht mehr so viel... Die Musik der Band aus Petro­sa­wodsk im Nord­wes­ten Russ­lands ist aber ziem­lich gei­les Zeug. Recht krude...
Less Win – _​​_​​_​​_​​_​​_​​ Und gleich das nächste schöne Ding aus Däne­mark. Die Kopen­ha­ge­ner Less Win ver­bre­chen auf die­ser schon etwas älte­ren EP einen vor­züg­li­chen Kra­wall irgendwo zwi­schen Gara­gen­punk und Noi­se­rock. Neben offen­sicht­li­che­ren Refe­ren­zen wie Mittach­zi­ger-Sonic Youth und The Fall, muss ich hier irgend­wie a...
Twisted – Uto­pia Fan­tas­ti­scher Punk­rock aus dem Küs­ten­städt­chen Porth­cawl irgendwo im Süden von Wales. Die ers­ten paar Songs stür­men voran wie eine gara­gen­in­fi­zierte Mischung aus Buz­z­cocks und Wipers, danach wer­den zuneh­mend melan­cho­li­sche Unter­töne wahr­nehm­bar und man fühlt sich auch an Rites Of Spring oder frü...