US Weekly - US Weekly

Nach dem 2015er Debüt­al­bum hab ich die letz­ten bei­den EPs der Band aus Aus­tin glatt über­se­hen. Seit­dem hat sich ihr Sound gering­fü­gig gewan­delt, kommt auf ihrem neuen Lang­spie­ler etwas polier­ter daher; der ver­schro­bene, etwas an Flip­per oder Swell Maps erin­nernde Charme des Debüts hat sich hier weit­ge­hend abge­schlif­fen. Jetzt klin­gen sie mehr nach einer guten Schnitt­menge aus kon­tem­po­rä­rem Post­punk mit einem gewis­sen Gara­gen-Vibe. Aber auch darin spie­len sie ziem­lich weit vorne mit.




Ähnlicher Lärm:
Dairy Clas­sics - Early Adop­ters Kru­des Zeug mal wie­der aus der wacker den Umstän­den trot­zen­den Lon­do­ner DIY-Szene. Dairy Clas­sics spie­len eine Vari­ante des Post­punk, die sich der Repe­ti­tion, der weit­ge­hen­den Melo­die­ver­wei­ge­rung und den in letz­ter Zeit ja häu­fi­ger zu ver­neh­men­den Anklän­gen an die alte No Wave-Schule ver­schriebe…
Mono No Aware - The Shape Of Your Head Auf Spar­flamme vor sich hin köcheln­der Post­punk aus Mont­real mit deut­li­chen Noise- und Math­rock-Frag­men­ten. The Shape of Your Head by Mono No Aware The Shape of Your Head by Mono No Aware The Shape of Your Head by Mono No Aware
Cheap Meat - Demo II Mit Ultra-LoFi-mäßi­gem, extra-schrul­li­gem Post­punk und Anklän­gen an altes New Yor­ker No Wave-Gedöns wird man auf die­sem Tape von Cheap Meat aus Los Ange­les abge­speist. Pas­send zum Namen ist das schön bil­lig, riecht schon etwas ver­däch­tig und macht den­noch Spaß. Demos '17 by Cheap Meat …