Milk Music - Mystic 100's

Wow. Mit die­sen ver­damm­ten Hip­pies aus Olym­pia, Washing­ton hatte ich ehr­lich gesagt nicht mehr gerech­net. Aber hier ist es. Sie­ben Jahre nach ihrer gran­dio­sen Debüt EP und einem mit­tel­gra­di­gen, von einem bekann­ten Musik­ma­ga­zin los­ge­tre­te­nen Hype. Und vier Jahre nach einem etwas durch­wach­se­nen ers­ten Album, tauchte letz­ten Mitt­woch ohne Vor­war­nung plötz­lich diese Platte bei Band­camp auf.
Dar­auf befin­den sich wie zu erwar­ten ein paar der gewohn­ten Rocker mit die­ser gewis­sen Mischung aus Eupho­rie und Melan­cho­lie, für die viele die Band so lieb­ge­won­nen haben. Vor allem wer­den hier aber auch die fol­ki­gen Ein­flüsse des ers­ten Albums wei­ter aus­ge­baut, auch für etwas Psy­che­de­lic und krau­tige Ver­satz­stü­cke ist hier Platz. Und das funk­tio­niert dies­mal auch alles ganz aus­ge­zeich­net, auf­grund des durch­weg star­ken Song­ma­te­ri­als.




Ähnlicher Lärm:
Seeds Of Doubt - SOD's Law Schön relax­ten Indierock/​JanglePop mit einem aus­ge­präg­ten Gara­ge­pop-Vibe gibt's auf dem aktu­el­len Album die­ser lon­do­ner Band zu hören. SOD'S LAW by Seeds of Doubt SOD'S LAW by Seeds of Doubt SOD'S LAW by Seeds of Doubt
Breed­lings - Breed­lings II Die erste EP der Band aus Cam­bridge hätte ich hier sicher auch schon gepos­tet, dum­mer­weise war 12XU im August 2013 noch nicht gestar­tet. Dafür kann ich euch jetzt ihren neu­es­ten Streich ans Herz legen, wie­der eine aus­ge­zeich­nete EP mit trei­ben­dem Rock'n'Roll im Span­nungs­feld von Noise, Post­punk …
Per­so­nal Best - The Lovin' Per­so­nal Best sind ein Power­pop-/Pop­punk-Trio aus Bris­tol. Punkt. Was gibt's denn zu sol­cher Musik sonst auch groß zu sagen, außer dass sie ent­we­der gut oder nicht so gut ist? Die hier ist rich­tig gut, mit vier kraft­voll dar­ge­bo­te­nen Ohr­wür­mern die sich erbar­mungs­los noch bis in die letzte Gehirn…