Skull Cult - Vol. 1

Arsch­tre­tend abs­trak­ter Gara­ge­punk aus Bloo­m­ing­ton, Indiana, der sich dazu noch ange­nehm kurz fasst; nach weni­ger als sechs Minu­ten ist der ganze Spuk schon wie­der vor­bei.



Ähnlicher Lärm:
Rip­per – A.D. Schön grad­li­ni­ger, schnör­kel­lo­ser Gara­ge­punk, mit gele­gent­li­chen melo­disch-indiero­cki­gen Schlen­kern auf die­ser EP einer Band aus Min­nea­po­lis. A.D. by RIPPER A.D. by RIPPER A.D. by RIPPER
Warm Bodies – Eat Snot & Rot Auf dem aktu­el­len Tape gefällt die Band aus Kan­sas City mit einem wun­der­bar ver­schro­be­nen, den­noch schön vor­wärts rocken­den Post-/Ga­ra­ge­punk-Hybri­den und einem gewis­sen 77er Feel, fest­ge­hal­ten in einem Sound von bes­ter vier­spur LoFi-Ästhe­tik. eat snot & rot by Warm Bodies eat snot & ...
Cri­sis Man – Cri­sis Man In die­ser kali­for­ni­schen Band fin­den sich Mit­glie­der von Bands zusam­men, von denen so einige in der Ver­gan­gen­heit schon mal auf 12XU auf­ge­taucht sind. Unter ande­rem wären da Acry­lics, Public Eye, Vio­lent Change und Cere­mony zu nen­nen. Ihr Debüt-Tape hält, was diese Beset­zung ver­spricht und weiß ...