Orange Glass - Prism / Starving For Days

Orange Glass aus dem kana­di­schen Hali­fax sind wohl schon seit den mitt­le­ren Neun­zi­gern aktiv, waren mir bis­her aber nie ein Begriff. Und schlappe fünf­zehn Jahre nach ihrem letz­ten Album ist jetzt plötz­lich diese digi­tale Sin­gle auf Band­camp auf­ge­taucht, dar­auf befin­det sich simp­ler und schnör­kel­lo­ser Indie­rock, der sich sofort im Gehör­gang fest­klebt.


Ähnlicher Lärm:
Sea­lion – Ken­neth Son­ni­ger Surf­punk à la Wav­ves aus Dal­las, Texas. Manch­mal scheint eine Crys­tal Stilts-artige Melan­cho­lie durch und einen leich­ten Pixies-Ein­schlag meine ich auch wahr­zu­neh­men. Schön, das. Ken­neth by Sea­lion Album Stream: Ken­neth by Sea­lion Lo-Life Record­ings Thank you, under­ground­mu­sic....
Scup­per – Scup­per! Der warme Power­pop die­ser New Yor­ker Band bewegt sich auf sehr ver­trau­tem Gelände. Kleine Sei­fen­bla­sen von Gui­ded by Voices, Pave­ment oder Repla­ce­ments stei­gen vom ers­ten Ton an im Geiste des Hörers auf. Das gewinnt zwar kei­nen Nobel­preis, macht aber gro­ßen Spaß. Denn mal ehr­lich, in vie­len Moment...
Ace Romeo – Hyper­drive Eine recht selt­same Platte haben Ace Romeo aus Syd­ney da raus­ge­hauen. Eine, die sich par­tout auf kein Genre fest­na­geln las­sen will. Nach einem etwas Irre­füh­ren­den Chip­tune-Intro pen­delt das so etwa zwi­schen Psych­ded­lic Rock der mal Kraft­voll wal­zen­den, mal der ent­spannt groo­ven­den Sorte, relaxte...