musk

Musk aus San Fran­cis­co er­wei­sen sich auf ih­rem zwei­ten Al­bum als ei­ne hy­per­ak­ti­ve Riff­ma­schi­ne, die mit Ele­men­ten aus Noi­se­rock, Sludge, et­was Doom und Stoner­ge­döns so­wie ei­ner hand­voll ga­ra­gi­ger Ro­cker or­dent­lich den Putz von der De­cke kratzt.



Lei­der kein Al­bum-Stream ver­v­üg­bar :(

Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web