Jack Lee - No Limits

Viel aus­tra­li­scher kann Indie Rock kaum klin­gen wie die­ser hier, mit sei­ner sla­cker­mä­ßi­gen Abge­han­gen­heit. Auch wenn die musi­ka­li­schen Koor­di­na­ten auf dem Album von Jack Lee aus Syd­ney mehr in die Rich­tung von bri­ti­schen und US-Bands zei­gen. Da klingt etwas New Yor­ker Pro­to­punk durch, altes C86-Geschram­mel, gara­gi­ger Power­pop á la Woo­len Men und dar­über schwa­dro­niert der Jack so ver­peil­tes Zeug, dass es Pave­ments Ste­phen Malk­mus gera­dezu spie­ßig wir­ken lässt.



Ähnlicher Lärm:
Simu­la­tors - Eyes Auf dem zwei­ten Kurz­spie­ler des Trios um Ex-Accor­dion Cri­mes Front­mann Bryon Par­ker und Joy Sub­trac­tion Drum­mer Brian Polk wech­selt sich wie gehabt old­schoo­li­ger Indie­rock, der etwas an die kürz­lich auf­ge­lös­ten Her­me­tic erin­nert, mit kraft­vol­lem, leicht Math-Infi­zier­tem Touch&Go-Style Nois­rock a…
Atten­dant - Frea­king Out Die sie­ben Songs die­ses Mini­al­bums brauch­ten etwas Zeit um sich in mei­nen Gehirn­win­dun­gen fest zu kral­len, aber jetzt sind sie nicht mehr raus zu bekom­men. Und nach­dem ich's schon einige Wochen vor mir her gescho­ben hab bekommt die Band aus Phil­adel­phia hier end­lich auch mal 'n Post spen­diert. D…
Caye­tana - Ner­vous Like Me Ok, hier ist mal 'ne Platte, der ver­mut­lich bald grö­ßere Auf­merk­sam­keit zukom­men wird; die Hype­ma­schine (ja, genau!) ist schon warm gelau­fen. Und zurecht, Caye­tana aus Phil­adel­phia decken nicht nur erfolg­reich den Bedarf an der sel­ten gewor­de­nen Art von intro­spek­ti­vem und doch ernst zu neh­men­dem…