Chumped - Teenage Retirement

Hm… wie wär’s mit etwas melo­di­schem Punk­rock? Viel­leicht mit Pop­zu­satz? Etwas von dem bösen E-Wort? Hey, nicht gleich weg­ren­nen. Das hier ist näm­lich viel zu gut um mit dem gan­zen gene­ri­schen Schlock in Ver­bin­dung gebracht zu wer­den, der den meis­ten von uns jene abge­nutz­ten Gen­res im Laufe der letz­ten zwei Jahr­zehnte madig gemacht hat. Die New Yor­ker Chum­ped haben ihre Super­chunk- und Jaw­brea­ker-Plat­ten offen­sicht­lich ver­in­ner­licht, aktu­ell kann man sie in in der Nähe von Bands wie Swea­rin‘, Cayetana oder All Dogs ver­or­ten. Von exzel­len­tem Song­wri­ting und der cha­ris­ma­ti­schen Stimme von Sän­ge­rin Anika Pyle getra­gen, kommt diese uralte Masche so frisch daher, als wäre 1995 erst ges­tern gewe­sen.



Ähnlicher Lärm:
Bloody Knees – Stit­ches Neue EP der Band aus Brigh­ton und ein gewal­ti­ger Sprung nach vorne, ver­gli­chen mit der im Früh­jahr erschie­ne­nen Split­sin­gle mit Bird­skulls. Das ist melo­di­scher Mitt­neun­zi­ger-Punk­rock mit leich­tem Emo-Ein­schlag (Jaw­brea­ker las­sen grü­ßen...), aber auch mit ordent­lich Dreck unter den Fin­ger­nä­geln u...
Geronimo! – Cheap Trick Diese Woche wol­len die hoch­ka­rä­ti­gen Ver­öf­fent­li­chun­gen ein­fach nicht abrei­ßen. Heute dran: Der neu­este Streich einer Band aus Chi­cago, erschie­nen auf dem Qua­li­täts­la­bel Explo­ding in Sound, ist vor­züg­li­cher Post­core, der stark an 90er Dischord-Bands wie etwa Lung­fish, Shud­der Think oder Blu­e­tip er...
Aeropar­que – Aeropar­que EP Aus­ge­spro­chen char­man­ter Emo­punk aus San­tiago, Chile. Aeropar­que EP by Aeropar­que Aeropar­que EP by Aeropar­que