Chumped - Teenage Retirement

Hm… wie wär’s mit etwas melo­di­schem Punk­rock? Viel­leicht mit Pop­zu­satz? Etwas von dem bösen E-Wort? Hey, nicht gleich weg­ren­nen. Das hier ist näm­lich viel zu gut um mit dem gan­zen gene­ri­schen Schlock in Ver­bin­dung gebracht zu wer­den, der den meis­ten von uns jene abge­nutz­ten Gen­res im Laufe der letz­ten zwei Jahr­zehnte madig gemacht hat. Die New Yor­ker Chum­ped haben ihre Super­chunk- und Jaw­brea­ker-Plat­ten offen­sicht­lich ver­in­ner­licht, aktu­ell kann man sie in in der Nähe von Bands wie Swea­rin‘, Cayetana oder All Dogs ver­or­ten. Von exzel­len­tem Song­wri­ting und der cha­ris­ma­ti­schen Stimme von Sän­ge­rin Anika Pyle getra­gen, kommt diese uralte Masche so frisch daher, als wäre 1995 erst ges­tern gewe­sen.



Ähnlicher Lärm:
Sonic Ave­nues – Dis­con­nec­tor Auf dem vier­ten Album die­ser Band aus Mont­real gibt't power­pop­pi­gen Punk­rock á la Radioac­tivity mit ein paar Spreng­seln von Buz­z­cocks oder Under­to­nes zu hören. In der zwei­ten Album­hälfte kommt dann zuneh­mend ein gewis­ser Post­punk-Ein­fluss zum Vor­schein, dann erin­nern sie eher an die Mind Spi­ders...
Won­der Bread – Sin­gle Slice Vol. 5 Ist euch was auf­ge­fal­len? Die letzte Neo Neos-Ver­öf­fent­li­chung ist jetzt schon zwei Monate her. Muss ich mir Sor­gen um den Typen machen? Naja, dafür ist auf das andere "ein neues Tape alle paar Wochen"-Soloprojekt Won­der Bread aus Oak­land noch Ver­lass, die aktu­elle Cas­sin­gle lie­fert wie gewohnt ...
Miss Destiny – House Of Wax /​​ The One 7″ HoZac Records aus Chi­cago, die umtrie­bi­gen Spe­zia­lis­ten für schnör­kel­lo­sen Lärm zwi­schen Gara­gen­punk und Power­pop, schla­gen mal wie­der zu mit einem Kurz­spie­ler die­ser aus­tra­li­schen Combo. Passt aus­ge­zeich­net ins Label­ros­ter und setzt sich mit zwei simp­len und effek­ti­ven Ohr­wür­mern tief in den Sy...