Goatman
Heu­te mal eher un­ty­pi­sche Kost hier. The Goa­t­Man, ein bri­ti­scher Hor­ror­strei­fen aus dem Jahr 1973 des un­be­kann­ten Re­gis­seurs Si­mon Grun­dig. Sämt­li­che Film­ko­pien gel­ten seit lan­gem als ver­schol­len und nur ge­le­gent­lich mei­nen sich ein paar Leu­te in ob­sku­ren Dis­kus­si­ons­fo­ren an die TV-Aus­strah­lung des Films zu er­in­nern. Hier und da be­haup­tet auch je­mand noch ei­ne VHS-Ko­pie zu be­sit­zen, aber bis­her ist noch kein Bild­ma­te­ri­al an die Öf­fent­lich­keit ge­drun­gen.
Vor ge­rau­mer Zeit tauch­te dann ir­gend­wo ei­ne Ko­pie der eben­so ver­schol­len ge­glaub­ten Sound­track-LP auf und wur­de zu­erst als li­mi­tier­te CD wie­der­ver­öf­fent­licht. Jetzt macht das Blog/​Label The Ac­ti­ve Lis­tener die­ses er­staun­li­che Ton­do­ku­ment, für wel­ches das nicht we­ni­ger mys­te­riö­se Ex­pe­ri­men­tal­duo The Un­se­en ver­ant­wort­lich zeich­ne­te, dan­kens­wer­ter Wei­se al­len in­ter­es­sier­ten auf Band­camp zu­gäng­lich.
Auf ih­rem per­sön­li­chen Blog ver­su­chen die glück­li­chen Fin­der der LP die mys­te­riö­sen Er­eig­nis­se um den Film und die tra­gisch ver­un­glück­te Crew zu re­kon­stru­ie­ren.

Wer­den wir ge­ra­de so rich­tig ver­schei­ßert? Fin­det es selbst her­aus! ;-)
Aber nehmt euch in Acht: Man sagt, hier wä­ren fins­te­re Mäch­te am Werk und so man­cher, des­sen neu­gie­ri­ge Na­se zu tief in die­se An­ge­le­gen­heit rein­guck­te, wur­de seit­her nicht mehr ge­se­hen.




Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web