Cuddly Shark - The Road To Ugly
Das zweite Album der Glas­go­wer erschien schon Anfang 2013, ist aber irgend­wie an mir vor­bei gegan­gen. Dabei hatte mir bereits ihr inzwi­schen schon vier Jahre altes Debüt sehr gefal­len. Wir haben es immer noch mit dem leicht Post­pun­ki­gen Indie­rock und gele­gent­li­chen Noise-Ein­flüs­sen zu tun, aber die Band hat ihre Farb­pa­lette deut­lich erwei­tert, da kön­nen jetzt auch mal gewisse Coun­try- oder Folk-Ein­flüsse durch­schei­nen. Mehr ein­gän­gige Melo­dien las­sen sie jetzt zu und das Song­wri­ting ist deut­lich gereift. Trotz­dem behält sich die Band eine gewisse Kan­tig­keit, die in die­sen eher weich­ge­spül­ten Zei­ten sehr gut tut. Wun­der­schöne Platte, mit der ich so gar nicht gerech­net hätte.

Album Stream:

Armel­lo­die Records


Ähnlicher Lärm:
Stove - Is Stu­pi­der Stove aus New­town, Con­nec­ti­cut ist die neue Band von Steve Hart­lett, Front­mann der kürz­lich auf­ge­lös­ten Ovlov. Der Sound ist ähn­lich geblie­ben: Shoegaze-las­ti­ger Indie­rock mit Dino­saur Jr-arti­gem gebrate. Deut­li­cher zur Gel­tung als bei Ovlov kommt aber eine melan­cho­lisch-power­pop­pige Note im Son…
Hate Week - Nights By The Lake /​​ Blunt Claws /​​ Ampli­fied H… Auf die­ser 7" der lon­do­ner Band gibt's drei mal äußerst tritt­si­che­ren, power­pop­pi­gen Indie­rock zu hören. Hübsch. Nights By The Lake /​ Blunt Claws /​ Ampli­fied Heart by Hate Week
Zebra Hunt - In Phra­ses Ich weiß ja nicht wie's bei euch ist, aber hier am west­li­chen Rand des Ruhr­potts ist es gerade ver­dammt warm. Die bewährte Coping­stra­te­gie besteht darin, man­gels eines Bal­kons mög­lichst regungs­los am offe­nen Fens­ter in der eige­nen Suppe zu vege­tie­ren, alle Glie­der so weit es geht im Raum ver­teit…