Nowhere – Cancer

nowhere
Wie vorgestern im Fall Hysterese haben wir es hier schon wieder mit einer deutschen in Deutschland ansässigen Band (die drei Neuseeländer haben’s sich derzeit in Berlin gemütlich gemacht) zu tun, die dem alten langsam inkontinent werdenden Arschloch namens Punkrock nicht nur dank hervorragender Songwriting-Qualitäten nochmal etwas Leben einzuhauchen vermag, sondern dem ganzen auch noch ihren ganz eigenen persönlichen Stempel aufzudrücken weiß. Das erinnert mich mehr als einmal an die großartigen Leatherface in ihren derberen Momenten, aber auch eine ausgeprägte bluesig-countryfizierte Kante ist vorhanden, die sie nicht unbedingt musikalisch, aber doch im Geiste etwas näher an The Gun Club rückt.


Sag deine Meinung!