In die­ser hoch­fest­li­chen Aus­ga­be der 12XU Ra­dio-Ex­tra­va­gan­za lau­fen die Din­ge mal et­was an­ders. Und um zu Be­ginn gleich mal in die rich­ti­ge Stim­mung zu kom­men, star­ten wir heu­te mit ei­ner klei­nen Enstpan­nungs­übung. Ich bit­te um eu­re Mit­ar­beit, auch wenn es zu­erst selt­sam er­scheint. Lasst euch ein­fach mal drauf ein. Sit­zen al­le be­quem? Okay, dann kann es los­ge­hen:

 


 

…und jetzt sucht sich je­der ein ru­hi­ges Plätz­chen und nimmt sich fünf Mi­nu­ten Zeit zum Re­flek­tie­ren. Über das was ihr ge­ra­de er­lebt habt und die Ge­füh­le, die das in euch aus­löst. An­schlie­ßend kön­nen wir ge­mein­sam drü­ber re­den. Oder ei­ne Col­la­ge bas­teln. Ein Ge­dicht schrei­ben. Bei der Ge­le­gen­heit könnt ihr auch schon mal den nach­fol­gen­den Shit auf euch wir­ken las­sen. Freut euch da­bei auf ein be­son­ders le­cke­res Stück Hun­de­ku­chen aus dem Hau­se RRR­SoundZ ab der zwei­ten Stun­de.

 

 

Mehr vom RR­RHund gibt's hier:
http://rrrsoundz.de
https://www.facebook.com/RRRsoundZ/

 

…und hier:

 

So, und jetzt geht 12XU aber mal in den Win­ter­ur­laub und mel­det sich erst wie­der zu­rück, wenn der Ja­nu­ar in die Pöt­te kommt. Bis da­hin könnt ihr ja RRR­SoundZ le­sen. Oder ich such euch noch et­was mehr Hun­de­mu­sik raus. Oder ihr hört die nächs­ten zwei Wo­chen ein­fach das neue Boo­ji Boys Al­bum auf Re­peat. Bis bald.

Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web