http://stream.laut.fm/12xu

Das böse 12XU-Medi­en­im­pe­rium ist soeben um eine Radio­sta­tion grö­ßer gewor­den. Den aktu­el­len Sta­tus würde ich mal noch eher als Beta­test sehen. Der­zeit sieht es so aus:
Täg­lich von 20:00 – 22:00 Uhr läuft das vor­läu­fig etwas ein­falls­los beti­telte „Neu bei 12XU“, eine Rota­tion mit allem was in den letz­ten Wochen an die­ser Stelle so los war.
Den rest­li­chen Tag läuft eine umfang­rei­che Mischung aus allem was ihr auch vom Blog schon so gewohnt seid, ange­rei­chert um einen Hau­fen Punk- und Indie­klas­si­ker.

So weit so lang­wei­lig. Mein eigent­li­cher Beweg­grund zum star­ten der Radio­sta­tion ist das Vor­ha­ben, regel­mäßg, so 1-2 mal die Woche live auf Sen­dung zu gehen, ohne Netz und dop­pel­ten Boden, dafür schön ver­peilt und unpro­fes­sio­nell. Das kann noch ein paar Wochen dau­ern, kommt aber ganz bestimmt.

Wie unschwer zu erken­nen ist, wird der Stream vom wer­be­fi­nan­zier­ten Laut.fm gehos­tet. Das begeis­tert mich jetzt zwar selbst nicht so, aber nach­dem ich mich etwas inten­si­ver mit den Kos­ten für einen selbst­ge­hos­te­ten Radio­stream aus­ein­an­der­ge­setzt habe (grob über den Dau­men gepeilt ~70€ monat­li­cher Min­dest­bei­trag für GEMA/​GVL, plus even­tu­ell noch Ser­ver­kos­ten, alles unab­hän­gig davon, wie viel man sen­det und wie viele Leute zuhö­ren), bin ich zum Schluss gekom­men dass laut.fm der­zeit die ein­zige prak­ti­ka­ble Lösung ist. Wenn das Ding erst­mal rollt, besteht viel­leicht ja die Mög­lich­keit, einen Slot bei einem bestehen­den Web­ra­dio zu ergat­tern. Mal schauen, was sich so ergibt…

Es wird auf jeden Fall span­nend.