Never Young - Master Copy

never young
Die­ses Duo aus Oak­land über­rascht mit ei­ner sehr aus­ge­reif­ten De­büt-EP. Könn­te man ir­gend­wo zwi­schen den Eck­pfei­lern Post­core und -punk, Noi­se und et­was der­be­rem Shoe­ga­ze ein­ord­nen. Er­in­nert mich auch sehr po­si­tiv an die hier schon ge­fea­tureten Wild Mo­th. Es ist ge­nau die Art von Grat­wan­de­rung zwi­schen Krach und Me­lo­die, Ag­gres­si­on und Me­lan­cho­lie, die mich im­mer von neu­em an­fixt. Gut ge­macht.

Wei­ter­le­sen & Al­bum-Stream →

Wild Moth - Over, Again

wild moth
Wooooow… Wie konn­te das pas­sie­ren, dass ich die­se im Herbst er­schie­ne­ne Plat­te so lan­ge über­se­hen ha­be? Ver­mut­lich ist ei­ne ge­wis­se Über­sät­tin­gung an Shoe­ga­ze-be­ein­fluss­ten Bands dar­an schuld, dass ich Wild Mo­th vor­erst zu igno­rie­ren ver­sucht hab. Aber das hier ist ei­ne der bes­ten Rock­plat­ten des letz­ten Jah­res, zwei­fel­los. Man hört hier: Trei­ben­den Post­punk & Noi­se Rock à la frü­he Trail of Dead, Di­no­saur Jr-ar­ti­ge Riff­at­ta­cken, voll­kom­men un­pein­li­che Emo-Ein­flüs­se, die eher der frü­hen, dem (Post-)Hardcore noch nä­her ste­hen­den Schu­le ent­stam­men. Die Shoe­ga­ze-Ele­men­te hat­te ich ja be­reits er­wähnt. Auch die sind eher auf der kra­chi­gen Sei­te des Gen­res an­ge­sie­delt, al­so eher so Swer­ve­dri­ver oder Bail­ter­space. Und die her­vor­ra­gen­den Songs wis­sen emo­tio­nal zu be­we­gen, was in die­sen Zei­ten echt 'ne Aus­zeich­nung ist, in de­nen ähn­li­che Bands eher ei­nen auf abs­trakt und di­stan­ziert ma­chen, als ob sie stän­dig un­ter dem Ein­fluss der fal­schen Ta­blet­ten stän­den. Das hier ist Mu­sik, die mit bei­den Fü­ßen in der Rea­li­tät steht und of­fen­sicht­lich gar kei­nen Be­darf an der Gen­re-üb­li­chen Ver­ne­be­lung sieht.
(mehr …)

Life Model - Life Model EP

Life Model
Und wie­der 'ne ziem­lich coo­le Shoe­ga­zer-Band, aus Glas­gow dies­mal. Zur Ab­wechs­lung sind heu­te Ri­de der prä­gen­de Ein­fluss, oder auch Slow­di­ve mit deut­lich mehr Wumms. Und der ei­ne oder an­de­re plü­schi­ge Dream­pop-Mo­ment er­klärt sich da­mit ja von selbst. Trotz­dem kei­ne seich­te Ein­schlaf­mu­sik, groovt sich stel­len­wei­se so­gar rich­tig den Arsch ab.
(mehr …)

Ceremony - Distance

Ceremony
Ce­re­mo­ny aus Fre­de­ricks­burg, Vir­gi­nia (nicht ver­wech­seln mit der gleich­na­mi­gen ka­li­for­ni­schen Ga­ra­ge-/HC-Band) dre­hen ja schon seit Jah­ren ih­re Run­den durch di­ver­se Mu­sik­blogs und -pu­bli­ka­tio­nen, aber so wirk­lich über­zeu­gen konn­ten sie mich bis­her nicht. Die bis­he­ri­gen Al­ben und EPs klan­gen mir ein­fach mal zu über­zu­ckert um auf Al­b­um­län­ge zu funk­tio­nie­ren, ein an­de­res mal ein­fach zu zer­fah­ren und un­aus­ge­reift. Dem al­len haf­te­te oft der Ge­ruch ei­ner Band an, die noch zu sich selbst fin­den muss.
Auf Di­stance ma­chen sie jetzt ei­nen ge­wal­ti­gen Sprung vor­wärts. End­lich fin­den sie hier ei­ne gu­te Ba­lan­ce zwi­schen Krach und Me­lo­die. Es scha­det auch nicht, dass hier ei­ni­ge ih­rer bes­ten Songs ver­sam­melt sind. Mu­si­ka­lisch ist das ir­gend­wo zwi­schen C86-Pop und dem frü­hen Pro­to-Shoe­ga­ze von The Je­sus And Ma­ry Chain zu ver­or­ten. Auch et­was Noi­se- und Ga­ra­gen­rock steckt da mit drin. Und nach wie vor ist das gan­ze mit ein­gän­gi­gen Pop­me­lo­dien gar­niert. Nur halt nicht mehr so auf­dring­lich. Ein biss­chen wie die pop­pi­ge­ren Mo­men­te von A Place To Bu­ry Stran­gers, wenn je­ne denn noch mal ein or­dent­li­ches Al­bum hin­krie­gen wür­den.
(mehr …)

Tideland - Lull

Tideland
Shoe­ga­ze-Bands gibt's der­zeit mal wie­der wie Sand am Meer. Gu­te Schoe­ga­ze-Bands muss man aber noch ge­nau so mit der Lu­pe su­chen wie schon vor so zehn Jah­ren, als das Gen­re noch nicht ins öf­fent­li­che Be­wusst­sein zu­rück­ge­hypt wur­de und als eher tot galt. Zu den durch­aus vor­han­de­nen hö­rens­wer­ten Bands ist seit­dem vor al­lem ei­ne rie­si­ge Men­ge un­aus­ge­reif­ter Müll hin­zu­ge­kom­men.
Ti­de­land aus Ster­ling, Vir­gi­nia sind ei­ne von den gu­ten Shoe­ga­zer Bands. Denn sie schei­nen zu wis­sen, dass ein brav nach Gen­re­kon­ven­tio­nen mo­del­lier­ter Sound nicht reicht, dass man letzt­end­lich je­de Band - egal wel­cher Mu­sik­rich­tung - an der Qua­li­tät des Song­wri­tings, an ih­ren Hooks und Ar­ran­ge­ments und viel­leicht auch ein klei­nes biss­chen an ih­ren spie­le­ri­schen Fä­hig­kei­ten misst. Nicht an ei­nem Image oder ei­ner ach-so-tol­len Pro­duk­ti­on.
Die­ses Al­bum ist ein per­fek­tes Bei­spiel da­für, denn Ti­de­land spie­len ei­nen Sound der klas­si­scher kaum geht. My Bloo­dy Va­len­ti­ne sind na­tür­lich als un­ver­meid­ba­re Re­fe­renz her­an­zu­zie­hen und ein biss­chen Swer­ve­dri­ver klingt durch. Da­zu kom­men wei­te­re An­klän­ge aus dem Punk- und Al­ter­na­ti­ve-Um­feld der spä­ten 80er, be­son­ders Di­no­saur Jr. ha­ben hier noch ein­deu­ti­ge Spu­ren hin­ter­las­sen. Und an­ders als die meis­ten mu­si­ka­lisch ver­wand­ten Bands schaf­fen es Ti­de­land den all­ge­mei­nen Spi­rit und die trei­ben­de En­er­gie die­ser Ära zu trans­por­tie­ren. Das, und gu­te Songs. So ein­fach ist das. Hö­re und ler­ne.
(mehr …)

Cousins - Bathhouse

cover

Die Plat­te ist schon vor ein paar Mo­na­ten er­schie­nen, bin aber erst jetzt dar­auf ge­sto­ßen. Groß­ar­ti­ge Band aus Mil­wau­kee. Spie­len ei­ne Mi­schung aus Noi­se­rock und Shoe­ga­ze, mit ge­nü­gend Dreck un­ter den Fin­ger­nä­geln um nicht in die ge­fäl­li­ge Seich­tig­keit zu ver­fal­len die mir in letz­ter Zeit den Spaß an gen­re­mä­ßig ver­wand­ten Bands doch sehr ver­dirbt. So macht's wie­der Lau­ne!
(mehr …)

Tiger! Shit! Tiger! Tiger! - Forever Young

a1541428741_10

*PLOPP* Es wer­de Blog.
Und den Auf­takt macht mal ei­ne Band aus Ita­li­en, die noi­sig-me­lo­di­schen Post­punk spielt, mit ein­deu­ti­gem Surf- und Shoe­ga­ze ein­schlag und an­ge­nehm dre­ckig pro­du­ziert. Zu­ge­ge­ben, nicht ge­ra­de die ori­gi­nells­ten Ein­flüs­se im Jahr 2013, aber in­ner­halb des Gen­res gehört's zum bes­ten was ich in letz­ter Zeit ge­hört hab und ist gar nicht zu ver­glei­chen mit dem gan­zen halb­ga­ren Schmod­der der sonst aus die­ser Ecke so durch die Blogs ge­jagt wird.
(mehr …)