Cat Aids & DJ Urine – Split LP

Cat Aids & DJ Urine - Split LP

Schrä­ges Teil hat das chi­ne­si­sche Label Nasty Wizard Record­ings da ver­öf­fent­licht.
Cat Aids aus Peking fül­len eine Seite mit wun­der­bar abge­fuck­tem Noise-/Post­punk der dis­so­nant schred­dern­den Sorte, teil­weise hat das eine gera­dezu krau­tige Qua­li­tät.
DJ Urine aus Frank­reich steht dem in Sachen Wahn­sinn in nichts nach. Kein DJ im kon­ven­tio­nel­len Sinne, son­dern er ist wohl eher eher als Noise- und Per­for­mance-Künst­ler zu ver­ste­hen, der unter ande­rem Schall­plat­ten in viele Piz­za­stü­cke zer­schnei­det und mit Vinyl­frag­men­ten ande­rer Künst­ler wie­der zusam­men­klebt. Das Ergeb­nis sei­nes Trei­bens ist jeden­falls eine recht ver­stö­rende Klang­col­lage, die mich an die legen­dä­ren „Schall­plat­ten­kon­zerte“ von Claus Van Beb­ber den­ken lässt.



Album-Stream →

Blind Seagull – Mess

Blind Seagull - Mess

Star­ker Post­punk aus Kali­nin­grad. Kommt im mini­ma­lis­ti­schen LoFi-Klang­ge­wand und mit teil­weise unüber­seh­ba­rem Joy Divi­sion-Bezug daher; den­noch mit genug eige­nem Cha­rak­ter und der nöti­gen Kom­pro­miss­lo­sig­keit um in die­ser meis­tens nicht gerade durch Eigen­stän­dig­keit glän­zen­den Nische posi­tiv aus dem Rah­men zu fal­len.


Album-Stream →

Spray Paint & Exek – Australian Tour Split 7″

Spray Paint & Exek - Australian Tour Split 7"

Zwei neue Wum­men der Noi­sero­cker Spray Paint aus Aus­tin gibt’s auf der einen Seite die­ser Split­sin­gle, auf der ande­ren lassen’s Exek aus Mel­bourne etwas gemäch­li­cher ange­hen mit einer leicht ver­kopf­ten Mischung aus Noise, Post­punk und Math­rock. Sau­ber.



Psychic Teens – Face /​ All 7″

Psychic Teens - Face / All 7"

Urge­wal­ti­ger Noi­se­rock mit einem düs­te­ren Goth-/Post­punk-Ein­schlag fin­det sich auf der A-Seite die­ser Sie­ben­zol­li­gen einer Band aus Phil­adel­phia. Die ebenso starke B-Seite schleicht dann im getra­ge­nen Tempo vor sich hin.

Ghastly Spats – Spinozism Exorcism

Ghastly Spats - Spinozism Exorcism

Abge­ranz­ter, Noise-las­ti­ger Post­punk aus Syd­ney. Mit ihren knar­zi­gen, oft abge­hack­ten aber den­noch ein­gän­gi­gen Groo­ves erin­nert mich die Musik an Bands wie Spray Paint oder Sewers.
Das Teil ist als Down­load bei Band­camp zu erwer­ben.

Lei­der kein Album-Stream ver­füg­bar.

Detached Objects – Detached Objects

Detached Objects - Detached Objects

Detached Objects sind ein Quar­tett aus Phoe­nix, Ari­zona. Auf ihrer Debüt-EP setzt es eine ange­nehm ein­gän­gige Mischung aus Post­punk/-core und etwas Noi­se­rock.


Album-Stream →

Modern Delusion – Days Of Us

Modern Delusion - Days Of Us

Nach dem aus­ge­zeich­ne­ten Postcore/​Noiserock von Vlasta Popić hier end­lich mal wie­der was lecke­res aus Kroa­tien. Scheint ja eini­ges zu gehen da. Modern Delu­sion aus aus Zagreb spie­len schnör­kel­lo­sen Post­punk-meets-Gara­ge­punk mit geschmack­vol­lem Syn­th­ein­satz, leich­ter Schief­glage und höchs­tem Spaß­fak­tor.



Album-Stream →

War In Youth – War In Youth

War In Youth - War In Youth

Das sehr inter­es­sante bri­ti­sche Label Vanity Pill Tapes hat hier mal wie­der ein tol­les Tape raus­ge­hauen, von einer Band aus dem Schwe­di­schen Malmö. Räu­di­ger Post­punk, der im bes­ten Sinne an die frü­hen Sachen der kopen­ha­ge­ner Sze­ne­über­flie­ger Iceage und Lower erin­nert.

Album-Stream →

Soft Kill – Heresy

Soft Kill - Heresy

Melo­disch-melan­cho­li­scher Post­punk aus Port­land, der ein wenig an frühe Inter­pol-meets-Cure erin­nert, ohne dabei in der pop­pig-gefäl­li­gen Ein­tö­nig­keit zu ver­sin­ken, mit der viele ähn­lich gela­gerte Bands lang­wei­len. Dafür sind die Songs auch ein­fach zu stark. Der all­ge­meine Vibe erin­nert mich eher an Pro­tom­ar­tyr, auch wenn die musi­ka­li­schen Par­al­le­len bes­ten­falls neben­säch­lich vor­han­den sind.


Album-Stream →

Cold Circuits – Cold Circuits

Cold Circuits - Cold Circuits

Wie­der mal eine tolle ältere Platte, die ich bis­her über­se­hen habe. Anfang 2014 erschien die­ses Mini-Album von Cold Cir­cuit aus San Fran­cisco bei uns auf dem tübin­ger Label Erste Theke Ton­trä­ger. Post­punk der schlaf­wand­le­risch das Gleich­ge­wicht zwi­schen Dis­so­nanz und Ein­gän­gig­keit hält und des­sen rasier­mes­ser­scharfe Groo­ves Kopf und Beine glei­cher­ma­ßen beschäf­tigt hal­ten.


Album-Stream →