Metdog - Questions and Answers Regarding Computers and Screens

Ei­ne eh schon star­ke Wo­che für den Egg­punk be­kommt noch ei­nen zu­sätz­li­chen Boost von ei­nem wei­te­ren Gen­re-Fix­punkt der letz­ten Jah­re, denn Met­dog aus Mel­bourne ha­ben nach ei­ner irr­sin­nig tol­len Rei­he von EPs jetzt ihr Lang­spiel­de­büt am Start. Der Ti­tel ver­spricht Com­pu­ter­schei­ße und mei­ne Fres­se, be­kom­men wir dar­auf Com­pu­ter­schei­ße ser­viert, wenn­gleich das gan­ze we­ni­ger Ant­wor­ten gibt als es Fra­gen auf­wirft und die meis­ten da­von fan­gen an mit "What the fuck…?". Pas­send da­zu zeigt sich die Band hier in ih­rer bis­lang elek­tro­nischs­ten In­kar­na­ti­on mit ei­nerm all­ge­mei­nen Vi­be, der ein biss­chen so klingt als wür­de ein bi­zar­res 8-Bit-Mas­hup äl­te­rer Aus­mu­tean­ts auf die sub­ti­le Klas­se von Win­dows 3.11 Midi-Files pral­len.

Al­bum-Stream →

The Slads - Tough Times

Bril­li­an­te old­school-Ac­tion auf der De­büt-EP die­ser Band aus Phil­adel­phia. Dar­auf ver­schwei­ßen die ei­nen hy­bri­den Ga­ra­ge-/Hard­core-Vi­be so á la Cut­ters mit ein­deu­ti­gen Oi!-Tendenzen in der Mach­art et­wa von The Chisel und Chub­by and The Gang. An­de­rer­seits mag das Rif­fing hier ver­ein­zelt mal an Poi­son Ruïn er­in­nern und die grif­fi­gen Gi­tar­ren­leads be­we­gen sich re­gel­mä­ßig auf klas­si­schem Ra­dio Bird­man-Ter­ri­to­ri­um.

Al­bum-Stream →

Rude Television - I Want To Believe

Die Band aus West Palm Beach, Flo­ri­da kam mir erst­mals an­läss­lich ei­ner Split­kas­set­te mit AJ Cor­tes and The Burglars un­ter und seit­dem wur­de das Zeug nur um­so stär­ker mit je­der neu­en Ver­öf­fent­li­chung - die neu­es­te EP ist da kei­ne Aus­nah­me und lie­fert ei­ne neue Char­ge von kom­pakt-cat­chy Power­pop-, Ga­ra­ge- und Syn­th Punk-Spreng­la­dun­gen die in mir As­so­zia­tio­nen zu so ein­schlä­gi­gen Na­men wie Gee Tee, Erik Ner­vous, Va­guess and Sa­ta­nic To­gas er­we­cken.

Al­bum-Stream →

Aus - Der Schöne Schein

We­ni­ge Bands ha­ben den Ber­li­ner Post Punk-Vi­be der ver­gan­ge­nen paar Jah­re zu so ei­ner mi­ni­ma­lis­tisch-sprö­den Es­senz her­un­ter­ge­kocht wie Aus mit den ver­gan­ge­nen zwei LPs. Die­se 7" lie­fert jetzt das ers­te neue Ma­te­ri­al nach fast vier Jah­ren Stil­le und dar­auf öff­net sich er­drü­cken­de Tris­tesse der ver­gan­ge­nen Plat­ten ein Stück weit mit ei­nem für sie un­ge­wohnt wir­ken­den Sinn für cris­pe Groo­ves - ein ir­gend­wie auch not­wen­di­ger Ta­pe­ten­wech­sel und ei­ne neu­ge­won­ne­ne An­triebs­kraft, die ei­nen plau­si­blen Weg vor­wärts weist für ei­ne Band, die Ver­än­de­run­gen bis­her eher ab­ge­neigt schien.

The Minneapolis Uranium Club Band - Small Grey Man

In­fants Un­der The Bulb er­scheint am 1. März auf Sta­tic Shock Re­cords & An­ti Fa­de Re­cords.

VR Sex - Real Doll Time

Hard Co­py er­scheint am 22. März auf Dais Re­cords.

Chalk - The Gate

Con­di­ti­ons II er­scheint am 1. März auf Nice Swan Re­cords.

Corker - Distant Dawn

Pleasants - Karaoke Booth

Chester Remington - Almost Dead

Al­most Dead er­scheint am 15. März auf How­lin Bana­na Re­cords.