Das De­büt­al­bum von die­sem Typ aus Aus­tin, Te­xas hat für uns zehn ex­qui­si­te Knall­kör­per des sim­pli­zis­ti­schen Ga­ra­ge Punk-Spek­ta­kels auf La­ger - ja, ge­nau, der glei­che al­te Scheiß aber das in so rich­tig gut, et­wa als wür­den hier die Tu­gen­den von Buck Bil­o­xi, Gi­or­gio Mur­de­rer, Bart and the Brats, The Ach­tungs, The Dirts und frü­hen Sick Thoughts mit­ein­an­der ver­schmol­zen und be­wun­de­rer je­ner Bands soll­ten ei­gent­lich schon al­le­samt vor dem Kerl nie­der­knien und dar­um bet­teln, dass er ihr Geld neh­men mö­ge.