Ein neu­es Dun­ge­on Punk-Ar­te­fakt aus Karls­ru­he! An­ders als die meis­ten Bands des jun­gen Mi­kro-Gen­res nä­hern sich Thee Khai Ae­hm ih­rer Sa­che we­ni­ger mit old­school Me­tal-Ver­satz­stü­cken, da­für um­so mehr mit ei­nem star­ken Psych-/A­cid Rock-Vi­be, ein biss­chen wie ein Ex­trakt aus Oh Sees, Stran­ge At­trac­tor… und Sa­la­mi­re­cor­der viel­leicht auch? Ziem­lich ver­spielt ist das, im­mer or­dent­lich schräg, manch­mal episch, prä­sen­tiert in ei­ner mo­de­rig an­mu­ten­den Pro­duk­ti­ons­äs­the­tik, die be­stimmt schon sehr lan­ge kein Son­nen­licht mehr ge­se­hen hat.