Ex­zel­len­ter Post Punk-Krem­pel aus Chem­nitz, der in ers­ter Li­nie Ver­glei­che zu ein­schlä­gi­gen Ber­li­ner Acts wie Di­ät, Pi­geon und Pret­ty Hurts pro­vo­ziert, aber auch ein biss­chen was von den Stutt­gar­tern Ka­ri­es mag man da drin wie­der­fin­den. Die kla­ren High­lights hier sind die fast schon bal­la­des­ken Songs De­li­ri­um und Das Pro­gromm, die sich zu me­lo­di­schen Hö­hen auf­schwin­gen wie man es z.B. in den bes­ten Mo­men­ten von Bands wie Sie­ve­head, Pu­ri­tans oder auch der jüngs­ten Cri­mi­nal Code LP so ähn­lich mal ge­hört hat.