Es scheint als hät­te die zwei­te LP die­ser Band aus Aus­tin, Te­xas jetzt schon ei­ne gan­ze Wei­le auf ih­rer Band­camp-Sei­te weit­ge­hend un­be­merkt vor sich hin ge­gam­melt. Das muss sich jetzt än­dern. Die Plat­te be­ginnt nicht ganz un­ähn­lich zum me­lo­di­schem Ga­ra­ge Punk und Power­pop et­wa von Va­guess oder den Boo­ji Boys, be­wegt sich an­schlie­ßend aber eher durch di­ver­se Ite­ra­tio­nen ei­nes leicht KBD-mä­ßi­gen, ir­gend­wo zwi­schen Ga­ra­ge und Hard­core sit­zen­den Sounds im Um­feld von Laun­cher, Li­quid As­sets, Fried Egg oder Frea­kees… und ge­le­gent­lich auch mit ei­nem sub­ti­len Gun Club-Vi­be. Au­ßer­dem gibt es noch ei­ne wun­der­bar chao­ti­sche Co­ver­ver­si­on von Minutemen's Co­ro­na, die kein biss­chen saugt. So, und jetzt geht bit­te al­le auf de­ren Band­camp auf dass sie reich und be­rühmt wer­den!