Das De­mo die­ser Band aus Car­diff lockt den Hö­rer zu­erst mit et­was der­bem Hard­core­ge­klöp­pel auf die fal­sche Fähr­te, dann wird aber schnell klar, dass die­ser Spreng­satz aus kon­zen­trier­ter Lo­Fi-En­er­gie deut­lich mehr Sub­stanz un­ter der Hau­be hat. Ein­mal den dich­ten Ne­bel aus Fuzz und Dis­tor­ti­on durch­drun­gen, of­fen­bart sich ein me­lo­di­sches Far­ben­spiel und ein Klang­kos­tüm mit Zu­ta­ten aus Post Punk und Noi­se Pop, das ins­ge­samt et­was wie ein zot­te­li­ger Misch­ling aus Sie­ve­head und Pi­les an­mu­tet.