Cement Shoes - A Love Story Of Drugs & Rock & Roll & Drugs 7"

Wenn ihr mich fragt sind Cement Shoes aus Rich­mond, Vir­gi­nia die gegen­wär­ti­gen Könige des Gara­ge­core-Mikro­gen­res, inji­zie­ren eine mas­sive Por­tion von nahezu schmie­ri­gem Rock'n'Roll in ein Fun­da­ment aus frag­los Hard­core zu nen­nen­der Ener­gie wie man sie nur in wenig ande­ren Bands der­zeit fin­det - Cülo oder deren quasi-Nach­fol­ger Taran­tüla, Man Eaters könnte man viel­leicht als ein etwas Hard­core-las­ti­gere Ver­glei­che anbie­ten. Oder wie die aus­tra­li­schen Garage-Sleaze Rocker Gol­den Peli­cans klin­gen könn­ten, wenn sie eine Hard­core-Erleuch­tung ver­passt bekom­men. Mit einer neuen 7", auf der zuver­läs­si­gen bri­ti­schen qua­li­täts-Plat­ten­presse Drun­ken Sailor Records erschie­nen, gibt es jeden­falls Nach­schub von dem guten Zeug und der Raus­schmei­ßer-Track Going Off The Grid, ein etwas kon­ven­tio­nel­le­rer Gara­gen­ro­cker, könnte viel­leicht eine zukünf­tige Abkehr vom Hard­core-Tempo signa­li­sie­ren, oder halt auch nicht. Was immer die Band als nächs­tes vor­hat, sie sind ein span­nen­der Act, den es wei­ter zu beob­ach­ten gilt.