Es gibt ein paar kleine Neuerungen im Hause 12XU

Vor 'nem gu­ten Jahr hat­te ich 'nen Schluss­strich bei Face­book ge­zo­gen und auch die meis­ten Ak­ti­vi­tä­ten in an­de­ren so­zia­len Netz­wer­ken ein­ge­stellt. Ganz ehr­lich, Face­book als Platt­form ver­mis­se ich auch nicht wirk­lich. Aber den­noch hat sich da ein Va­ku­um auf­ge­tan, ins­be­son­de­re ver­mis­se ich den be­que­men Feed­back-Ka­nal für das Blog. An­de­rer­seits möch­te ich mei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on doch auch ger­ne ein we­nig kon­so­li­diert wis­sen und nicht auf tau­send Platt­for­men gleich­zei­tig mei­ne Zeit ver­schwen­den.

Ich hab mich je­den­falls ent­schie­den, dem So­zia­len Web ei­ne zwei­te und ins­be­son­de­re dem de­zen­tra­len In­die­Web ei­ne ers­te Chan­ce zu ge­ben. Vier klei­ne Neue­run­gen gibt es jetzt auf 12XU:

Ers­tens sind die tei­len-But­tons auf den Ar­ti­kel­sei­ten wie­der ak­tiv, und zwar wie schon zu­vor in der Da­ten­schutz­freund­li­chen - weil das Tracking be­hin­dern­den - Shariff-Im­ple­men­tie­rung. Macht reich­lich Ge­brauch da­von, das tut mei­nem Ego gut.

Zwei­tens ist jetzt auch der Twit­ter-Feed wie­der ak­tiv, al­ler­dings dies­mal oh­ne ei­ge­nen In­halt, son­dern der wird nur mit Ver­lin­kun­gen zu den Blog­ar­ti­keln ge­füt­tert. Wer will, kann jetzt al­so auch dort auf dem lau­fen­den blei­ben. Face­book bleibt na­tür­lich wei­ter­hin boy­kot­tiert, mit al­lem (Mes­sen­ger, Whats­app, In­sta­gram…) was da­zu ge­hört.

Die drit­te und wohl größ­te Än­de­rung ist, dass nicht nur ich selbst neu­er­dings bei Mastodon zu fin­den bin, son­dern dass auch das Blog jetzt ein Teil­neh­mer im Fe­di­ver­se ist. Wenn du al­so bei Mastodon, Friendi.ca, Hub­zil­la oder ei­ner sons­ti­gen Platt­form un­ter­wegs bist, die das Ac­ti­vi­ty­Pub-Pro­to­koll spricht, kannst du 12XU dort fol­gen und kom­men­tie­ren. Das prak­ti­sche an der Sa­che: Wenn du bei Mastodon und Co. ei­nen 12­XU-Bei­trag öf­fent­lich kom­men­tierst, er­scheint der Kom­men­tar eben­falls im Blog. Um­ge­kehrt wer­den Ant­wor­ten aus dem Blog auch wie­der zu­rück ins Fe­di­ver­se trans­por­tiert. Mit et­was zeit­li­chem Ver­satz soll­te das glei­che üb­ri­gens auch bei Twit­ter pas­sie­ren, aber da bin ich noch nicht so si­cher, wie gut das klappt.

In Mastodon sucht ihr ein­fach nach @pinkflag@onetwoxu.de, dann fin­det ihr das Blog. Wer per­sön­lich und pri­vat mit mir re­den will, kann mich vor­erst mal un­ter @groschi@linernotes.club oder @Groschi@ruhr.social an­hau­en. Ich bin mir be­wusst, dass ich in letz­ter Zeit nicht be­son­ders zu­ver­läs­sig dar­in war, auf Kom­men­ta­re, Emails, etc. zu ant­wor­ten. Sor­ry da­für. Oft hab ich nicht die men­ta­len Ka­pa­zi­tä­ten da­für üb­rig, aber ich ver­su­che mich zu bes­sern. Viel­leicht fluppt das gan­ze auf die­sem Weg ja auch bes­ser.

Ger­ne hät­te ich auch noch Dia­spo­ra mit an Bord, aber der­zeit gibt es schein­bar kei­ne ein­fa­che Mög­lich­keit, die Platt­form mit dem Blog und/​oder dem Ac­ti­vi­ty­Pub-Pro­to­koll in ei­ner Art und Wei­se zu ver­zah­nen, die über ein rei­nes Cross­pos­ting (al­so oh­ne die Fe­de­rie­rung von Kom­men­ta­ren, etc.) hin­aus geht. Aber mal ab­war­ten, ob da noch et­was kommt.

Wie­der nicht ganz so spek­ta­ku­lär - zu­min­dest beim der­zei­ti­gen Stand - ist dann noch Num­mer Vier: Web­men­ti­ons sind jetzt ver­baut - ei­ne Art Trackback/​Pingback auf Ste­ro­iden. Wer eben­falls sei­ne Web­prä­senz da­für fit ge­macht hat oder ei­nen kom­pa­ti­blen Dienst be­nutzt, kann jetzt un­ter an­de­rem auf sei­ner ei­ge­nen Web­sei­te Bei­trä­ge schrei­ben, die dank Web­men­ti­ons als Kom­men­tar zu ei­nem mei­ner Bei­trä­ge fun­gie­ren und an­stel­le ei­ner lang­wei­li­gen Ver­lin­kung auch als rich­ti­ger Blog­kom­men­tar hier auf­tau­chen. Nach­fol­gen­de Kom­men­ta­re und Re­ak­tio­nen wer­den na­tür­lich eben­falls zwi­schen den Blogs aus­ge­tauscht.

Beim ak­tu­el­len Stand ist die Nut­zung durch Blogs und Diens­te noch sehr ge­ring. Ich se­he aber ein mas­si­ves Po­ten­zi­al, dass durch Web­men­ti­ons die frü­her mal stär­ker vor­han­de­ne In­ter­ak­ti­on und den Dis­kurs - so­wohl zwi­schen ver­schie­de­nen Blogs als auch ih­ren Be­su­chern und po­ten­zi­ell noch wei­te­ren Platt­for­men - wie­der neu ent­facht wird.

Im Scheiß­ma­ni­fest hab ich vor ei­ni­gen Jah­ren ge­schrie­ben:

"(…) hof­fe ich dar­auf, dass die ak­tu­el­le Web- und So­cial Me­dia-Bla­se end­lich mal platzt, Face­book ir­gend­wann plei­te geht und die gan­zen Mar­ke­ting­spa­cken an Bo­den ver­lie­ren. Dass sich Leu­te wie­der ihr In­ter­net selbst bau­en. Dass neue Com­mu­nities ent­ste­hen die wirk­lich ei­nen sinn­vol­len Aus­tausch er­mög­li­chen, auf Platt­for­men, die nicht auf die Wer­be­in­dus­trie an­ge­wie­sen und von ihr ge­lenkt sind.
Nur ein nai­ver Traum?"

Der Traum ist ei­gent­lich zum grei­fen nah. Die Tech­no­lo­gie ist schon längst vor­han­den, halb­wegs aus­ge­reift und über­wie­gend auch oh­ne ein be­son­de­res tech­ni­sches Ver­ständ­nis be­nutz­bar. Was fehlt sind noch vie­le wa­ge­mu­ti­ge Ver­suchs­ka­nin­chen, die das of­fe­ne, de­zen­tra­le, nich­kom­mer­zi­el­le Web be­völ­kern und zu ei­nem at­trak­ti­ven Ort ma­chen. At­trak­ti­ver als Face­book, hof­fe ich.

Wie wär's al­so, wenn du dem Zeug ei­ne Chan­ce gibst? Je mehr Leu­te jetzt schon da­zu kom­men, des­to schnel­ler sind wir den an­de­ren Scheiß los. Ein gu­ter Start wä­re schon mal, sich bei ei­ner Mastodon-In­stanz zu re­gis­trie­ren.

Zum Schluss noch ei­ne Fra­ge an euch: Ver­misst je­mand drin­gend ei­ne be­stimm­te Mög­lich­keit - vor al­lem au­ßer­halb der kom­mer­zi­el­len Platt­for­men - auf, mit und um 12XU zu in­ter­agie­ren? Be­steht z.B. In­ter­es­se an In­stant Messaging und Grup­pen­chat (z.B. via XMPP/​Jabber)?. Old­schoo­li­ge Mai­ling­lis­te, an­yo­ne? Sagt Be­scheid und ich schau was sich ma­chen lässt.

Mög­lich ge­macht wur­de die Ac­ti­vi­ty­Pub- und Web­men­ti­ons-In­te­gra­ti­on vor al­lem durch die Plugins von Mat­thi­as Pfef­f­er­le. Das hier ist sein Blog im Web. Das fin­det ihr auch im Fe­di­ver­se un­ter @pfefferle@notiz.blog. Sein Mastodon-Hand­le (na ja, eins da­von) ist @pfefferle@mastodon.social.

Die Brü­cke zu Twit­ter be­sorgt der nicht­kom­mer­zi­el­le Dienst Brid.gy, mit des­sen Hil­fe man un­ter an­de­rem auch vie­le Blogs und Platt­for­men Web­men­ti­ons-fä­hig ma­chen kann, die da­für noch kei­ne ei­ge­ne Un­ter­stüt­zung ha­ben. Probiert's ru­hig mal aus.