Pist Idiots - Ticker

Kurz­spie­ler Num­mer drei der Band aus Syd­ney schließt naht­los da an, wo ih­re un­er­war­tet star­ke zwei­te EP vor an­dert­halb Jah­ren auf­ge­hört hat. Mit glei­cher­ma­ßen gro­ßer Wucht und Ele­ganz vor­ge­tra­ge­ne, an­ge­piss­te Hym­nen, die zwi­schen kräf­ti­gem Ga­ra­gen­punk und bit­ter­sü­ßem Power­pop os­zil­lie­ren und Ähn­lich­kei­ten vor al­lem zu wei­te­ren aus­tra­li­schen Kol­le­gen der Mar­ke Mi­ni Skirt, Roy­al Hea­da­che, Bed Wet­tin Bad Boys, Jack­son Reid Briggs & The Hea­ters oder Dumb Punts auf­wei­sen. Ih­ren ei­ge­nen Platz in­ner­halb des un­über­schau­ba­ren aus­tra­li­schen Ga­ra­gen­wild­wuch­ses fin­den sie aber ins­be­son­de­re auf­grund von aus­nahms­los ta­del­lo­sen, oft bril­li­an­ten Song­wri­ting-Qua­li­tä­ten.



Share this crap: