Fleshies - Introducing the Fleshies

Schön zu erfah­ren, dass es die Punks aus Oak­land noch gibt. Oder dass es sie wie­der gibt? Immer­hin sind selt dem letz­ten Lang­spie­ler nur schlappe zehn Jahre ver­gan­gen. Auf der neuen Platte prä­sen­tie­ren sie sich jeden­falls in Best­form mit einem Sound von höchs­tem Brenn­wert, der eine opti­male Balance zwi­schen Knarz und Melo­dien hält und mit Song­wri­ting-Qua­li­tä­ten, die wie guter Wein gereift sind. Deut­lich Erwach­se­ner, ten­den­zi­ell etwas melan­cho­li­scher und durch­weg Melo­di­scher als in ihren Alter­na­tive Ten­ta­cles-Jah­ren, mit einer hun­dert­pro­zen­ti­gen Song-Tref­fer­quote. Damit ist auch Dirt Cult Records eine sau­gute Wahl als ihre aktu­elle Label­hei­mat.