Trigger Cut - Buster

Die beste deut­sche Noi­se­rock-Combo Buzz Rodeo ist jetzt wohl nicht mehr, aber ihr Mas­ter­mind Ralf Schaar­schmidt hat schon längst ein neues Powert­rio am Start. Deren Debüt­al­bum kann man vom ers­ten Takt an eine rasier­mes­ser­scharf fokus­sierte, klare Vision attes­tie­ren - es besteht nicht der geringste Zwei­fel, dass alle Bete­lig­ten genau wis­sen was sie vor­ha­ben und wie sie das in die Tat umset­zen. Eine hoch­kon­zen­trierte Atta­cke aus Noi­se­rock, die vor allem alte Haus­num­mern aus den frü­hen Neun­zi­gern, spä­ten Acht­zi­gern in Ehren hält - Bas­tro, Dazz­ling Kill­men oder Dis­tor­ted Pony haben da sicher Spu­ren hin­ter­las­sen. Ein leich­ter Albini-Fak­tor ist da auch an Bord, ich denke hier aber vor allem an Rape­man, weni­ger an die bei­den bekann­te­ren Acts. Und auch aktu­el­len Lär­mer­zeu­gern wie Mul­ti­cult und Buil­dings steht das manch­mal nicht ganz fern. Bril­li­an­tes Zeug!