Escape-ism - The Lost Record / XYZ - Artificial Flavoring
Escape-ism - The Lost Record / XYZ - Artificial Flavoring

Ian Svenonius (u.a. Nation Of Ulys­ses, The Make Up, Weird War, Chain & The Gang) konnte auch in die­sem Jahr nicht still sit­zen. Zum einen wäre da der neue Lang­spie­ler sei­nes Solo­pro­jekts Escape-ism. The Lost Record ist gerade erst frisch gepresst und angeb­lich schon ver­lo­ren. Auf die Ohren gibt’s mehr von sei­nem leicht Sui­cide-infi­zier­ten, mini­ma­lis­ti­schen Meta-Rock’n’Roll und natür­lich brin­gen die Lyrics einen wie­der abwech­selnd zum schmun­zeln, nach­den­ken und rät­seln.
Ein bes­se­rer Kan­di­dat für eine „ver­lo­rene“ aber kei­nes­wegs unge­liebte Platte ist der zweite Lang­spie­ler von XYZ, dem gemein­sa­men Pro­jekt von Svenonious und dem Fran­zo­sen Didier Bal­ducci a.k.a. Mem­phis Elec­tro­nic, der dem einen oder ande­ren viel­leicht als Teil von u.a. Dum Dum Boys und NON! bekannt ist. Die Platte wurde näm­lich bereits zum Jah­res­be­ginn mit ca. null Pro­mo­tion aus­ge­rollt und fiel mir erst im Zuge der neuen Escape-ism auf. Jeden­falls zeigt sich Svenonius hier wie schon auf dem Vor­gän­ger von sei­ner zugäng­lichs­ten, spa­ßigs­ten, tanz­bars­ten Seite.


Ähnlicher Lärm:
Sound Cere­mony – Gui­tar Star Groß­ar­tige Wie­der­ver­öf­fent­li­chung eines eher obsku­ren Pro­to­punk-Klas­si­kers auf One Kind Favor. Unter dem namen Sound Cere­mony ver­öf­fent­lichte der Lon­do­ner Ron War­ren Gan­der­ton in den spä­ten 70ern drei Alben, unter ande­rem sol­len Mit­glie­der von Sub­way Sect und Pre­ten­ders an den Auf­nah­men mit­ge­wir...
Red Mass – EP Rouge N​.​2 Schö­ner Gara­ge­punk aus Mont­real, natür­lich mal wie­der auf Slo­venly Record­ings. Das ganze ent­lädt sich auf die­ser EP in einem selt­sam unwuch­ti­gen Bas­tard aus mal orga­ni­schen, mal elek­tri­schen Beats, klas­si­schem Geschred­der, Synth- und Voco­der-Akzen­ten. RED MASS "EP Rouge N.2" 12&"...
BAÑOS y BAÑOS – Sin­gles Going Broke Wenig Infos gibt's zu die­ser Band aus Den­ton, Texas. Sie spie­len ein mono­to­nes wie auch explo­siv groo­ven­des Gemisch, das man zu glei­chen Tei­len im Noi­se­rock, im Post­punk und Gara­gen­rock ver­or­ten könnte. Also genau die Art von stu­pi­dem Krach, anläss­lich des­sen meine kogni­ti­ven Fähig­kei­ten schon nac...