Haldol - UK​-​Ireland​-​Iceland Tour Tape

Auf ihrem neu­es­ten Kurz­spie­ler beweist die Post Punk/​Goth/​Dark Punk-For­ma­tion aus Phil­adel­phia ein­mal mehr, dass sie in ihrem Genre-Umfeld ganz vorne dabei ist. Beson­ders her­aus­ste­chend sind dies­mal die etwas getra­ge­ne­ren High­lights Bull’s Blood und Gol­den Calf. Was bei weni­ger guten Bands meis­tens eher ein­schlä­fernd wirkt, ent­fal­tet hier seine volle Wir­kung und zeigt ein star­kes Wachs­tum in sei­nem sau­ber kon­stru­ier­ten Song­wri­ting.


Ähnlicher Lärm:
Cool Jerks – Patri­ots Garage Punk aus Leeds. Sim­pel, druck­voll und effek­tiv. Könnte man viel­leicht als eine Kreu­zung aus Flowers Of Evil, frü­hen Teen­an­ger, Ita­lia 90 und einer Mes­ser­spitze von Bad Bree­ding beschrei­ben. Patri­ots by COOL JERKS Patri­ots by COOL JERKS Patri­ots by COOL JERKS
Pee­ling – Rats In Para­dise Mit psy­che­de­li­schem Post­punk gefällt die Debüt-EP von Pee­ling aus Toronto. Rats In Para­dise (EP) by Pee­ling Rats In Para­dise (EP) by Pee­ling Rats In Para­dise (EP) by Pee­ling
Blind Seagull – Mess Star­ker Post­punk aus Kali­nin­grad. Kommt im mini­ma­lis­ti­schen LoFi-Klang­ge­wand und mit teil­weise unüber­seh­ba­rem Joy Divi­sion-Bezug daher; den­noch mit genug eige­nem Cha­rak­ter und der nöti­gen Kom­pro­miss­lo­sig­keit um in die­ser meis­tens nicht gerade durch Eigen­stän­dig­keit glän­zen­den Nische posi­tiv aus ...