Sex Headaches - Workingman's Punx

Als ein rundum flau­schi­ger Gara­ge­punk-Glücks­brin­ger erweist sich die aktu­elle EP der Sex Hea­da­ches aus Santa Fe, New Mexico. Klingt manch­mal ein wenig nach alten Saints oder jun­gen Vaguess, ver­edelt mit einer war­men Power­pop-Note, kann außer­dem Spu­ren von Ame­ri­cana ent­hal­ten.


Ähnlicher Lärm:
We.the Pigs – We.the Pigs Shoegaze/​Dreampop aus Stock­holm. We.the Pigs spie­len eine aus­ge­spro­chen runde Vari­ante davon, ohne das Rad gleich neu erfin­den zu wol­len. Diese simp­len und ver­träum­ten Pop­me­lo­dien ver­feh­len ihre Wir­kung nicht. DK31 EP by We. the Pigs DK31 EP by We. the Pigs
The Man­hat­tan Love Sui­ci­des – More Heat! More Panic! Also was das bis­he­rige Schaf­fen der Band aus Leeds angeht hab ich noch deut­li­chen Nach­hol­be­darf. Aber auch kein Wun­der, hat sich die Band doch zwi­schen­zeit­lich für ein paar Jahre auf­ge­löst und bringt jetzt ihre ers­tes Album seit acht Jah­ren an den Start. Das ist aber gar nicht so unvor­teil­haft, ...
The Ver­ner Pan­tons – The Ver­ner Pan­tons Wun­der­schö­ner 60s Power­pop aus Port­land. Erin­nert mich etwas an The Cairo Gang, Cate Le Bon oder eine weich­ge­spülte (und das ist kei­nes­wegs nega­tiv zu ver­ste­hen) Ver­sion der Reso­nars. First Album by The Ver­ner Pan­tons First Album by The Ver­ner Pan­tons First Album by The Ver­ner Pan­tons Fi...