Slumb Party - Slumb Party

Auf EP Num­mer zwei erwei­tern Slumb Party ihr Klang­kos­tüm um ein Saxo­fon, ansons­ten macht die Band aus Not­ting­ham aber naht­los da wei­ter, wo der Vor­gän­ger im letz­ten Jahr auf­ge­hört hat: Post­punk der recht fluffi­gen, New Wave-infi­zier­ten Sorte, der stets von kna­ckig-tanz­ba­ren Groo­ves getra­gen wird und sich klar ein paar Schei­ben bei Gang Of Four abge­schnit­ten hat.



Ähnlicher Lärm:
Lithics - Mating Sur­faces Hinkte auf dem Erst­ling die­ser Band aus Port­land das Song­ma­te­rial noch etwas den eige­nen Ambi­tio­nen hin­ter­her, stimmt auf dem aktu­el­len Lang­spie­ler ein­fach alles. Ver­schwur­bel­ter Post­punk, bei dem etwa die gemei­nen Groo­ves von Ura­nium Club auf das abs­trakt-dis­so­nante Gepol­ter der frü­hen The Fal…
Lea­ther Towel - IV Bei Lea­ther Towel aus Mel­bourne han­delt es sich um eine abso­lut hoch­ka­rä­tige Super­group für Gara­gen­lieb­ha­ber; es sind hier unter ande­rem Mit­glie­der von Aus­mu­te­ants, Hiero­phants und Exhaus­tion am Werk. Auf ihrem bereits 2013 auf­ge­nom­me­nen - aber erst die­ses Jahr erschie­ne­nen - Debüt­al­bum fabri­zie…
Nail Polish - Authen­tic Living Das zweite Tape der Band aus Seat­tle. Wie schon auf dem Debüt, begeis­tern sie mit abs­trakt-dis­so­nan­tem Post­punk, der mit räu­di­gen Ver­satz­stü­cken aus Noi­se­rock und Gara­ge­punk kol­li­diert. Freunde von Useless Eaters, Par­quet Courts oder Ura­nium Club soll­ten unbe­dingt auf­hor­chen. Authen­tic Living…