Bambara - Shadow On Everything

Album Num­mer vier der New Yor­ker Post­punk-For­ma­tion kann man eine deut­li­che Ver­fei­ne­rung und kon­se­quen­tere Umset­zung ihrer Vision gegen­über dem Vor­gän­ger attes­tie­ren. Musi­ka­lisch könnte man’s irgendwo zwi­schen Mar­ching Church, Nick Cave und aktu­el­len Pro­tom­ar­tyr ein­ord­nen. Geblie­ben sind die mal deut­li­chen, mal eher sub­ti­len Ein­flüsse aus Ambi­ent und Shoegaze, zusätz­lich rücken aber die bis­lang eher unter­schwel­lig vor­han­de­nen Ein­flüsse aus Blues und Coun­try zuneh­mend ins Zen­trum ihres Sounds. Ich spare mir an die­ser Stelle mal den alber­nen Cow­punk-Begriff. Nen­nen wir es lie­ber Roots Punk.




Ähnlicher Lärm:
Love Serum and the Drips – Four Drips Auf dem Demo die­ser Band aus Hamil­ton, Onta­rio quillt auf selt­samste Weise schram­me­li­ger, melo­di­scher Post­punk in den Gehör­gang. Als wären The Wed­ding Pre­sent in einen bro­deln­den Post­punk-Kes­sel gefal­len. Four Drips Demo by Love Serum and the Drips Four Drips Demo by Love Serum and the Drips...
Sti­ckers – Joy Auf dem drit­ten Album der Post­pun­ker aus Seat­tle ist der Sound der Band deut­lich gereift. Das ist über weite Stre­cken eine aus­ge­spro­chen mono­ton und dis­so­nant im schwa­chen Neon­licht vor sich hin groo­vende Ange­le­gen­heit, auf­ge­bro­chen durch wilde Noi­se­at­ta­cken. Joy by Sti­ckers Joy by Sti­ckers ...
Sie­vehead – Demo Vor­züg­li­cher Post­punk, ein­gän­gig aber immer ordent­lich auf die Zwölf, den man so eher aus Skan­di­na­vien oder den ein­schlä­gi­gen US-Punk­me­tro­po­len erwar­tet hätte, kei­nes­falls aber aus Shef­field. Das ganze bewegt sich in der Nähe von Bands wie Crea­tive Adult, Cri­mi­nal Code oder Piles. Demo by sie...