Victor - + / - ?

Gara­ge­punk der durch­weg kru­den Sorte aus Tel Aviv. Wem Skull Cult oder das R. Clown Tape zusa­gen, der darf hier unbe­dingt mal ein Ohr ris­kie­ren. Eine Schwä­che für mini­ma­lis­tisch plu­ckernde Lo-Fi Sui­cide-Beats vom Floh­markt ist dem Hör­ge­nuss auch nicht abträg­lich.




Ähnlicher Lärm:
Royal Head­a­che – High End­lich ist es da, das zweite Album der groß­ar­ti­gen Soul-infi­zier­ten Gara­gen­combo aus Syd­ney. Klingt nicht viel anders als das starke Debüt, aber sowohl das Song­wri­ting als auch die Pro­duk­tion haben einen neuen Fein­schliff abbe­kom­men. Die Songs neh­men sich jetzt manch­mal auch etwas zurück und si...
Lazy – Soft She­ets 7″ Das beschis­sene Han­dy­ka­mera-Art­work die­ses Ultra­kurz­spie­lers will erst mal ver­daut wer­den. Sorry, da müs­sen wir durch, geteil­ter Schmerz ist dop­pel­ter Schmerz. Und ich teile doch gerne. Wird aber wie­der gut gemacht durch den strai­gh­ten und arsch­tre­ten­den Gara­gen-/Post­punk der Band aus San Diego,...
The Living Eyes – Living Large Wenn eine Band den Namen eines Radio Bird­man-Albums trägt, ste­hen die Chan­cen gut, dass mir das gefal­len wird. Living Eyes aus dem aus­tra­li­schen Geelong erin­nern tat­säch­lich ein biss­chen an besagte alte Punk­hel­den und noch ein biss­chen mehr an ihre klei­nen Brü­der The Saints. Aller­dings ist das T...