Goya - Goya Is A Dead Man

Die neu­see­län­di­sche Noi­se­rock-Combo bleibt sich selbst auf ihrem ers­ten Lang­spie­ler weit­ge­hend treu; wenn über­haupt ist ihre Musik noch ein gutes Stück kan­ti­ger gewor­den, der all­ge­meine Ton­fall grim­mi­ger, die Songs aus­ufern­der. Da gibt’s nix dran aus­zu­set­zen.




Ähnlicher Lärm:
Yes I’m Lea­ving – Pure Joy Auch schon wie­der drei Jahre her seit dem letz­ten Album der Noi­sero­cker aus Syd­ney. Und die Zeit haben sie hör­bar dafür genutzt ihren Sound zu ver­fei­nern, denn so kom­pakt haben sie noch nie geklun­gen. Ein­gän­gi­ger als zuvor, mit einer neu gewon­nen Melo­diö­si­tät. Ist natür­lich nur in Rela­tion zu de...
Jes­sica 93 – Who Cares Jes­sica 93 ist ein Solo­pro­jekt des pari­ser Musi­kers Geoffroy Laporte. Auf Who Cares ruft er die Bra­chia­li­tät alter Big Black-Plat­ten in Erin­ne­rung und lässt dabei die atmo­sphä­ri­sche Dichte der aktu­el­len Gene­ra­tion düs­te­rer Post­punk-Bands wie etwa Cere­mony, Mer­chan­dise oder A Place To Bury Stran­ger...
Mes­sed – Mes­sed Räu­di­gen und mono­ton-repe­ti­ti­ven Noi­se­rock gibt's auf der Debüt-EP die­ser Band aus Landau zum ver­dauen. s/​t 12" by Mes­sed s/​t 12" by Mes­sed s/​t 12" by Mes­sed