Cold Leather - Past Remedy 7"

Die Debüt-7″ der Ber­li­ner Band mit per­so­nel­len Con­nec­tions u.a. zu Pretty Hurts und Cult Values. Im Ver­gleich zum eher strai­ght rocken­den (Garage-)Punk vom Demo im letz­ten Herbst hört man das hier auch stär­ker raus, die drei neuen Songs schla­gen eine ten­den­zi­ell eher post­pun­kige Rich­tung ein. Auch die Dar­bie­tung hat eini­ges an Wumms und die Songs an Pro­fil gewon­nen. Beson­ders ange­tan bin ich dabei vom Titel­song und sei­nen melo­disch-melan­cho­li­schen Vibes.


Ähnlicher Lärm:
Ste­fan Chris­ten­sen – Ame­ri­can Pas­to­ral Again Beef Jerk-Front­mann Ste­fan Chris­ten­sen hat schon wie­der eine neue EP am Start und gibt dar­auf den gewohnt ver­schro­be­nen und kan­ti­gen Pro­to­punk-beein­fluss­ten und noi­selas­ti­gen Indie­rock zum bes­ten. Ame­ri­can Pas­to­ral Again by Ste­fan Chris­ten­sen Ame­ri­can Pas­to­ral Again by Ste­fan Chris­ten­sen
Apa­thetics – My Life Is Ama­zing Pas­send zum Sommer:(Post-)Punk aus Hel­sinki über dem immer ein schumm­ri­ger Goth-Nebel liegt. Der hat wohl schon lange kein Tages­licht mehr abbe­kom­men. My Life Is Ama­zing by Apa­thetics My Life Is Ama­zing by Apa­thetics My Life Is Ama­zing by Apa­thetics
The Elsi­no­res – Dreams Of Youth Post­punk-Trio aus Lexing­ton, Ken­tu­cky. Musi­kalish irgendwo zwi­schen sägen­dem aber melo­di­schem Punk­rock und der etwas der­be­ren Seite des Shoegaze-Kos­mos zu ver­or­ten. Stell dir 'ne Mischung aus Swer­ve­d­ri­ver und Hüs­ker Dü vor, das käm dem schon halb­wegs nahe. Aber auch der düs­tere Post­punk/-core von ...