Konvoi - No Rifts

Die Band aus Ashe­ville, North Caro­lina fiel die­ses Jahr schon mal mit einer digi­ta­len Sin­gle auf, deren zwei Songs sich jetzt auch auf ihrem zwei­ten Album wie­der­fin­den. Das stellt sich für mich als eine etwas zwie­späl­tige Ange­le­gen­heit her­aus. Einer­seits bewegt sich das für mei­nen Geschmack etwas nah an den ver­wäs­ser­ten Joy Divi­sion-Neu­auf­güs­sen aus der 2000er Indi­edisse, einem Phä­no­men mit gerin­ger Halb­werts­zeit, das mal kurz den dem Zeit­geist ent­sprach und von dem ich eigent­lich für den Rest mei­nes Lebens genug hab. Auf der ande­ren Seite hal­ten Kon­voi sehr kon­se­quent an ihrer - wenn auch nicht beson­ders ori­gi­nel­len - Vision fest und haben einige sehr ordent­li­che Songs an Bord. Am meis­ten über­zeu­gen mich dabei die ruhi­gen, Syn­th­las­ti­gen Num­mern wie Secretary oder der Raus­schmei­ßer Cairo.




Ähnlicher Lärm:
The Gut­ters - Even­tually Post-/Ga­ra­ge­punk aus Port­land mit erheb­li­chem Dach­scha­den. "Abge­fuckt" wäre hier noch zu freund­lich aus­ge­drückt. even­tually L.P by the gut­ters even­tually L.P by the gut­ters even­tually L.P by the gut­ters even­tually L.P by the gut­ters
Brat Kings - Hyp­no­pe­dia Eine tighte Mischung aus Post- und Gara­ge­punk spielt diese Band aus Toronto. Erin­nert mich öfter mal an ihre groß­ar­ti­gen Stadt­nach­barn Teen­an­ger. Hyp­no­pe­dia by Brat Kings Hyp­no­pe­dia by Brat Kings Hyp­no­pe­dia by Brat Kings Hyp­no­pe­dia by Brat Kings
Sar­casm - Mala­rial Bog Die neue 7" der Lon­do­ner Band ver­fei­nert sub­til den Sound ihres letz­tes Jahr erschie­nen Debüt-Tapes und gefällt erneut mit bis auf die Kno­chen her­un­ter­kon­den­sier­tem Post­punk. Mala­rial Bog EP by Sar­casm Mala­rial Bog EP by Sar­casm Mala­rial Bog EP by Sar­casm