Proto Idiot - Leisure Opportunity

Einige der jün­ge­ren Releases auf Slo­venly Record­ings waren nicht so wirk­lich meine Tasse Tee in ihrer für mei­nen Geschmack doch etwas zu kon­ser­va­ti­ven Rück­be­sin­nung auf aus­ge­latschte 0815 Garage-For­meln; in mei­nen Augen war da mehr Masse als Klasse am Start. Die neu­este Ver­öf­fent­li­chung ent­puppt sich jedoch mal wie­der als eine ein­zige Rock'n'Roll-Glückspille.

Proto Idiot aus Man­ches­ter exis­tie­ren wohl schon 'ne Weile und haben bereits eine ganze Reihe von EPs und zwei Com­pi­la­ti­ons ver­öf­fent­licht, mir begeg­nen sie hier aber zum ers­ten mal mit ihrem (besagte Com­pi­la­ti­ons nicht mit­ge­zählt) Lang­spiel­de­büt. Das ent­zückt mit einem Sound aus ganz viel Garage- und einem klei­nen biss­chen Post­punk. Das hat durch­aus was von frü­hen Par­quet Courts und Eddy Cur­rent Sup­pres­sion Ring, es kommt aber auch immer wie­der der Vibe der Buz­z­cocks und gene­rell der bri­ti­schen 77er Schule auf. Ange­nehm dum­mer aber auch aus­ge­zeich­net rocken­der Spaß. Der Ope­ner kün­digt unmiss­ver­ständ­lich an, was fol­gen wird: I'm stu­pid. You're stu­pid. Let's do it!




Ähnlicher Lärm:
Tro­pi­cal Trash - UFO Rot Noi­se­trio aus Louis­ville. Spie­len eine Rake­ten­ge­trie­bene Fusion aus Noi­se­rock und dre­cki­gem Gara­gen­punk. Die erste Hälfte geht mit Voll­gas gera­de­aus, den Rest neh­men zwei lange, eher expe­ri­men­telle und leicht Post­pun­kige Noise-Orgien für sich in Anspruch. Wun­der­ba­rer Lärm, wie gemacht für die­ses…
Bo Gritz - Tape Die Lon­do­ner Bo Gritz lan­den bei mir einer aus­ge­zeich­ne­ten ers­ten Ein­druck mit die­ser EP und einem kratz­bürs­ti­gen Sound irgendwo zwi­schen Noise und Post Punk. Ein biss­chen wie 'ne extra-unge­schlif­fene Vari­ante von Haun­ted Hor­ses oder Spray Paint, der man jede Menge gara­gi­gen Dreck bei­gemischt ha…
Vaca­tion - Mouth Sounds #2699 Das bereits sechste Album von Vaca­tion aus Cin­cin­nati, Ohio macht von Anfang an einen maxi­mal sym­pa­thi­schen Ein­druck, kommt mit ange­nehm lau­tem, old­schoo­li­gen Indie­rock irgendwo zwi­schen Super­chunk, Archers Of Loaf und Gui­ded By Voices daher, erlaubt sich zwi­schen­drin aber auch ein paar Abstech…