Ventre De Biche - 333, Mi Homme, Mi Bête

Eine eis­kalte Brise kommt in Form die­ser Platte von irgendwo aus Frank­reich zu uns rüber­ge­weht, mit Klän­gen die glei­cher­ma­ßen sinis­ter und ein­lul­lend sind. Mini­ma­lis­ti­sche Kraft­werk-Elek­tro­nik wird dar­auf zusam­men mit einer kul­tu­rell unbe­darf­ten Vor­stel­lung von was auch immer zum Hen­ker ein Chan­son sein könnte durch den Sui­cide-Fleisch­wolf gedreht; das alles ver­mengt sich letzt­end­lich zu einem sur­rea­len Alb­traum in dem David Lynch und John Car­pen­ter die Bon­tempi-Orgel bedie­nen. Gute Nacht, schlaft alle gut.




Ähnlicher Lärm:
The Elsi­no­res – Dreams Of Youth Post­punk-Trio aus Lexing­ton, Ken­tu­cky. Musi­kalish irgendwo zwi­schen sägen­dem aber melo­di­schem Punk­rock und der etwas der­be­ren Seite des Shoegaze-Kos­mos zu ver­or­ten. Stell dir 'ne Mischung aus Swer­ve­d­ri­ver und Hüs­ker Dü vor, das käm dem schon halb­wegs nahe. Aber auch der düs­tere Post­punk/-core von ...
Den – Den Den aus Syd­ney haben gerade ihre Debüt-EP via Rice Is Nice raus. Dar­auf gibt's aus­ge­zeich­ne­ten, rela­tiv düs­te­ren Synth- und Post­punk auf die Ohren. DEN EP by DEN DEN EP by DEN DEN EP by DEN DEN EP by DEN
Idles – Bru­ta­lism Idles aus Bris­tol haben nach ein paar Kurz­spie­lern jetzt ihr Lang­spiel­de­büt am Start und oh boy... Das ist ein kom­pro­miss­los vor­wärts dre­schen­der Dreck­sack von einer Platte gewor­den. Bis zum Anschlag ange­piss­ter Lärm auf der Schwelle zwi­schen Noi­se­rock und (Post-)Punk, der lyrisch wie musi­ka­lisc...