Fragile Rabbit - Fragile Rabbit

Erin­nert sich noch wer an Bles­sed State? Diese Band aus Nort­hamp­ton, deren ansons­ten recht strai­gh­ter Hard­core-Sound durch eine uner­war­tete Vor­liebe für Dino­saur Jr.-artige Gitar­ren­leads und -solos auf­fiel? Keine Ahnung ob die Band noch exis­tiert, jeden­falls spie­len zwei der Mit­glie­der von denen jetzt bei Fra­gile Rab­bit, außer­dem gibt es per­so­nelle Über­schnei­dun­gen mit den Indiero­ckern Left & Right. Nix mehr mit Hard­core hier, der melo­di­sche Lärm mit J. Mascis-Bezug darf dies­mal sei­nen freien Lauf neh­men. Außer­dem liegt man auch nicht ganz falsch, fühlt man sich etwa an sich an Cali­for­nia X oder die Debüt-EP von Milk Music erin­nert.


Ähnlicher Lärm:
Soft­li­nes – Soft­li­nes Gute zwei Jahre nach dem viel­ver­spre­chen­den Debüt legen Soft­li­nes aus Buf­falo, New York eine neue EP vor. Das ist wie gehabt schram­me­li­ger, melo­di­scher Indie­rock von ganz aus­ge­zeich­ne­ter Qua­li­tät. Dies­mal aller­dings mit viel mehr Wumms und einem deut­lich ver­fei­ner­ten Song­wri­ting. Soft­li­nes by...
Margy Pep­per – 3 Auf der Debüt-EP die­ses Trios aus Olym­pia, Washing­ton gibt's recht eigen­wil­li­gen Indie­rock mit star­ker psy­che­de­li­scher Note zu hören. 3 by Margy Pep­per
Shy Boys – Shy Boys Nach­dem Pitch­fork ordent­lich Wind drum gemacht hat (ein sel­ten gewor­de­ner Tref­fer für die zuneh­mend irrele­vante, ehe­ma­lige Indie-Auto­ri­tät) und sich die rest­li­che Musik­presse drauf stürzt wie eine aus­ge­hun­gerte Horde Zom­bies auf ein süßes 4chan-Kätz­chen, hab ich wohl end­gül­tig den Zug ver­passt und...