Impotentie - Demonstratieve Opnamens

Schön dre­ckig daher rum­peln­den Fuzz­punk gibt es auf dem Demo von Impo­ten­tie zu begut­ach­ten. Dabei darf man sich nich von den auf Nie­der­län­disch gesun­ge­nen Lyrics an der Nase her­um­füh­ren las­sen: Die Band kommt in Wirk­lich­keit aus Mont­real.



Ähnlicher Lärm:
Vul­ture Shit - The Joys of Employ­ment 7" Hoch­en­er­ge­ti­scher Noi­se­punk aus New York, der auf hohem Niveau vor­wärts bret­tert wie eine rake­ten­ge­trie­bene Dampf­walze. Das birgt zwar keine beson­de­ren Über­ra­schun­gen, wird aber Freunde der ver­wand­ten Gen­res in seli­ges Froh­lo­cken ver­set­zen. The Joys of Employ­ment by Vul­ture Shit The Joys of …
Sonic Ave­nues - Dis­con­nec­tor Auf dem vier­ten Album die­ser Band aus Mont­real gibt't power­pop­pi­gen Punk­rock á la Radioac­tivity mit ein paar Spreng­seln von Buz­z­cocks oder Under­to­nes zu hören. In der zwei­ten Album­hälfte kommt dann zuneh­mend ein gewis­ser Post­punk-Ein­fluss zum Vor­schein, dann erin­nern sie eher an die Mind Spi­ders…
Video - The Enter­tai­ners Jack White's Third Man Records bringt uns den zwei­ten Lang­spie­ler von Video aus Aus­tin. Was sich auf der Cult Of Video 7" schon andeu­tete, bewahr­hei­tet sich hier: Den trei­ben­den Gara­ge­punk des ers­ten Albums rei­chern sie mit einer vol­len Schippe Post­punk der mal getra­ge­nen, mal strai­ght rocken­den…