Die von mir heiß er­war­te­te zwei­te EP der Post­pun­ker aus Van­cou­ver ist, um ehr­lich zu sein, ei­ne mil­de Ent­täu­schung. Auch hier ist das gro­ße Po­ten­zi­al der Band kaum zu über­hö­ren, aber das zu Grun­de lie­gen­de Song­ma­te­ri­al reicht dies­mal lei­der nur ver­ein­zelt an die Klas­se der De­büt-EP ran. Nichts des­to Trotz ist da­bei noch ei­ne durch­aus hö­rens­wer­te Plat­te her­aus­ge­kom­men.


Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web