Nach ei­ner län­ge­ren Funk­stil­le hat das Duo aus Se­at­tle mal wie­der ei­ne neue EP am Start. Die trifft ganz schön mei­nen Nerv mit ei­ner Mi­schung aus Noi­se Rock und ex­pe­ri­men­tel­lem, düs­te­rem Post Punk, der sich mu­si­ka­lisch ir­gend­wo im Um­feld von so Bands wie Ex­haus­ti­on, Nar­row Lands, Spray Paint oder House­wi­ves be­wegt; da­zu wohnt dem gan­zen noch auch ein Hauch al­ter Mi­nis­try in­ne.


Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web