Traps PS - Lexicon Artist

Noch mal schi­cker Post Punk. Dies­mal kommt der Krem­pel aus Los Ange­les und musi­ka­lisch schlägt das in eine ähn­li­che Kerbe. Traps PS haben bis­her schon ein Album und eine ganze Hand­voll EPs auf’m Buckel, die neu­este davon gefällt mir aber beson­ders gut mit ihrem abge­hack­ten Groove und kna­cki­gen Songs, die nicht viel mehr als andert­halb Minu­ten brau­chen, um auf den Punkt zu kom­men



Ähnlicher Lärm:
War In Youth – War In Youth Das sehr inter­es­sante bri­ti­sche Label Vanity Pill Tapes hat hier mal wie­der ein tol­les Tape raus­ge­hauen, von einer Band aus dem Schwe­di­schen Malmö. Räu­di­ger Post­punk, der im bes­ten Sinne an die frü­hen Sachen der kopen­ha­ge­ner Sze­ne­über­flie­ger Iceage und Lower erin­nert. "War In Youth"...
Marbled Eye – Marbled Eye Ganz aus­ge­zeich­ne­tes - halb­wegs relaxt aber kei­nes­wegs seicht - vor sich hin schram­meln­des Post­punk­ge­döns aus Oak­land. MARBLED EYE by MARBLED EYE MARBLED EYE by MARBLED EYE MARBLED EYE by MARBLED EYE
Part1 – Fun­e­ral Parade Post-/De­ath­punk auf die­ser EP einer Lon­do­ner Band. Dre­ckig, düs­ter, mono­ton, hoff­nungs­los und wütend. Und sau­gut oben­drein. Fun­e­ral Parade by PART1 Fun­e­ral Parade by PART1