Cheap Meat - Demo II

Mit Ultra-LoFi-mäßi­gem, extra-schrul­li­gem Post­punk und Anklän­gen an altes New Yor­ker No Wave-Gedöns wird man auf die­sem Tape von Cheap Meat aus Los Ange­les abge­speist. Pas­send zum Namen ist das schön bil­lig, riecht schon etwas ver­däch­tig und macht den­noch Spaß.


Ähnlicher Lärm:
Beast Fiend – Peace­ful Exis­tence Das ist bereits die sechste EP, die das Punk­quar­tett aus San Fran­cisco in die­sem Jahr auf uns los­lässt. Wie immer ist das ange­piss­tes (Post-)Punk-Zeug, das sich ganz unbe­irrt einen Scheiß für Schön­klang oder Pro­fes­sio­na­li­tät inter­es­siert; der zwar stets bemühte, aber unbe­hol­fene Gesang trägt dab...
Columns – In Loving Hues Auf sei­ner Debüt-EP über­zeugt die­ses Trio aus Santa Rosa, Kali­for­nien von Anfang bis Ende mit einer bis zum Anschlag ange­piss­ten, kon­se­quent grim­mi­gen Vision von Post­punk. In Loving Hues by Columns In Loving Hues by Columns In Loving Hues by Columns
Happy Noose – Haun­ted Die letz­tes Jahr erschie­nene EP Ama­gosa ließ mich schon ein wenig inter­es­siert auf­hor­chen, stand aber noch auf etwas wacke­li­gen Füßen was das Song­wri­ting anging. Der neue Kurz­spie­ler der Band aus Olym­pia, Washing­ton ist in der Hin­sicht ein gewal­ti­ger Sprung nach vorne und das ganze klingt etwa wie...