Cheap Whine - Cheap Whine

Melan­cho­lisch-melo­di­scher Punk­rock mit Gara­gen­vibe auf dem Debüt einer Band aus Ottawa, bestehend aus Mit­glie­dern von Feral Trash, Cru­sa­des und Steve Ada­myk Band (the man him­s­elf!). Nach letz­te­rer klingt die Platte dann auch etwas, außer­dem auch sehr an Mar­ked Men/​Radioactivity, Red Dons und an alte Klas­si­ker á la Under­to­nes und Buz­z­cocks. Garan­tiert nichts neues unter des Sonne, aber die Songs über­zeu­gen und das alte Arsch­loch Punk kann durch­aus noch eine Platte davon ver­kraf­ten.




Ähnlicher Lärm:
White Fence – For The Recently Found Inno­cent Tim Pres­ley aka White Fence dürfte eini­gen noch als Front­mann der Psy­chro­cker Dar­ker My Love ein Begriff sein. Andere sind sicher durch seine Alb­um­kol­la­be­ra­tion mit Ty Segall auf ihn auf­merk­sam gewor­den. Seine Solo­al­ben hin­ge­gen haben bis­her - viel­leicht gewollt - eher kleine Wel­len geschla­gen. Ke...
Nihi­listic Fit – I Don’t Wanna Relate Gekonnt abar­ti­ges Geschred­der kommt einem auf dem zwei­ten Tape die­ser Band aus Fort Worth, Texas ent­ge­gen. Für ordent­li­che Rei­bungs­flä­che sorgt dabei eine groß­zü­gig aus­ge­legte Menge an Noise und Fuzz, der sich auf einem durch­aus kru­den aber bom­ben­fes­ten Fun­da­ment aus Garage-, Post- und Hard­corep...
The Bug – Hum­bug; or, So Many Awful Things Die dritte EP der Punks aus Chi­cago ist mal wie­der der zu erwar­tende Tritt in die Weich­teile, ihre derbe ange­pisste Feel­bad-Musik aus den Grund­zu­ta­ten Hard­core, Noise und ein ganz klein wenig Post­punk ist nach wie vor nix für Sonn­tags­kin­der. NNT#051 The Bug - Hum­bug; or, So Many Awful Things ...