Flowers Of Evil - City Of Fear

Das zweite Album der Band um Cro­co­di­les-Sän­ger Bran­don Wel­chez gefällt mir mal wie­der um Län­gen bes­ser als das, was seine andere Band in ver­gan­ge­nen Jah­ren so fabri­ziert hat und knüpft naht­los da an, wo das Debüt­al­bum vor zwei Jah­ren auf­ge­hört hat: Old­schoo­li­ger Hard­core­punk trifft hier auf staub­tro­ckene Gara­ge­punk-Riffs, einen gele­gent­li­chen Hauch von post­pun­ki­ger Dis­so­nanz und es weht kein Wind von 1976 1977. Auch der Ver­gleich zu frü­hen Teen­an­ger und Video trifft immer noch zu.




Ähnlicher Lärm:
Spoi­lers - Anti Vibe Ultras­trai­gh­ter Indie­rock mit Garage- und Post­punk-Kante aus Lon­don, der nix ande­res im Sinn hat als unbe­irrt gera­de­aus zu rocken.
Geronimo! - Cheap Trick Diese Woche wol­len die hoch­ka­rä­ti­gen Ver­öf­fent­li­chun­gen ein­fach nicht abrei­ßen. Heute dran: Der neu­este Streich einer Band aus Chi­cago, erschie­nen auf dem Qua­li­täts­la­bel Explo­ding in Sound, ist vor­züg­li­cher Post­core, der stark an 90er Dischord-Bands wie etwa Lung­fish, Shud­der Think oder Blue­tip er…
Advlts - III Neues Fut­ter von den Punks aus Bal­ti­more in Form von sie­ben gara­gi­gen Rockern und einer Mekons-Cover­ver­sion. III by ADVLTS III by ADVLTS III by ADVLTS