B Boys - Dada

Das zweite Album der New Yor­ker Band führt nicht beson­ders über­ra­schend den ein­gän­gi­gen Post­punk des Vor­gän­gers fort, der zu gefühl­ten 90% aus Ver­satz­stü­cken der ers­ten drei Wire Alben besteht. Aus dem Titel die­ses Blogs lässt sich natür­lich unschwer schluss­fol­gern, dass ich damit nicht das geringste Pro­blem habe, han­delt es sich bei den B Boys doch locker um die hoch­wer­tigste Wire-Kopie, die mir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren unter­ge­kom­men ist. Ab und zu bege­ben sie sich auf der neuen Platte aber auch mal etwas aus der Kom­fort­zone her­aus und las­sen ein biss­chen Pro­tom­ar­tyr oder Rank Xerox raus­hän­gen. Geht klar, das.




Ähnlicher Lärm:
Arse – Pri­mi­tive Spe­cies Was für ein ver­dammt gei­ler Scheiß ist das denn bitte? Das Debüt-Tape die­ser Band aus Syd­ney ist eine unver­schämte Wucht. Irgendwo zwi­schen kom­pro­miss­los vor­wärts rol­len­dem Hard­core­punk, noi­sero­cki­ger Gitar­ren­ar­beit und unge­zähm­tem Post­punk ent­wi­ckelt das eine Ener­gie, die mich mehr als nur ein ...
Cham­pion Lover – Cham­pion Lover Diese Noi­se­punk-Combo aus Toronto lärmt ein biss­chen so als hät­ten die Nach­barn von METZ ihre ato­na­len Bestra­fungs­riffs durch eine gute Dosis doo­mi­gen Rock'n'Roll á la Dest­ruc­tion Unit ersetzt. Geht nach vorne wie Sau, ist dabei aber eben auch durch­aus eigän­gig und unter der rau­hen Ober­flä­che verb...
Tro­pi­cal Night­mare – III Auch auf ihrem drit­ten Kurz­spie­ler bleibt die Lon­do­ner Band ihrer knar­zi­gen Mischung aus Noi­se­rock und Post Punk treu. Das ist auch gut so, denn an die­sem Sound gibt es echt nichts zu repa­rie­ren. III by Tro­pi­cal Night­mare III by Tro­pi­cal Night­mare III by Tro­pi­cal Night­mare