ISS - (Endless Pussyfooting)

ISS sind ein Duo irgendwo aus North Caro­lina bestehend aus Rich Ivey, dem ehe­ma­li­gen Sän­ger von Wha­te­ver Brains und Eddie Schnei­der, den der eine oder andere viel­leich aus sei­ner alten Band Brain F≠ kennt. Ihr zwei­tes Lang­spiel-Tape über­zeugt wie­der auf gan­zer Linie mit einer Mischung aus Elek­tro- und Post­punk aus der Sam­ple-Kon­serve, der einen gewis­sen Gara­gen­vibe mit­bringt und dies­mal deut­lich fokus­sier­ter wirkt als auf dem eher ver­spiel­ten Debüt.




Ähnlicher Lärm:
BAÑOS y BAÑOS – Sin­gles Going Broke Wenig Infos gibt's zu die­ser Band aus Den­ton, Texas. Sie spie­len ein mono­to­nes wie auch explo­siv groo­ven­des Gemisch, das man zu glei­chen Tei­len im Noi­se­rock, im Post­punk und Gara­gen­rock ver­or­ten könnte. Also genau die Art von stu­pi­dem Krach, anläss­lich des­sen meine kogni­ti­ven Fähig­kei­ten schon nac...
View­Mas­ter – Alter­na­tive Clas­sics Wow Bob, wow. Auf ein­mal lag ganz unschein­bar der Link zu die­sem von vorne bis hin­ten gei­len Tape zwi­schen den Emails von "Band die glaubt nach einer viel bes­se­ren Band zu klin­gen" und "Band die ver­sucht dem Indie-Trend der Stunde zu ent­spre­chen". Es sind Ein­rei­chun­gen wie diese, für die es sich...
The Night Jars – Bab­ble EP The Night Jars aus Lon­don spie­len auf ihrer aktu­el­len EP eine etwas unwahr­schein­li­che Mischung aus Post­punk und Gara­ge­rock der psy­che­de­li­schen Sorte. Bab­ble by The Night Jars