Wall - Untitled

Nach einer viel­ver­spre­chen­den EP im letz­ten Jahr ist jetzt das Debüt­al­bum der New Yor­ker auf Wharf Cat Records erschie­nen. Es ist lei­der auch ihr letz­tes, denn die Band hat sich inzwi­schen auf­ge­löst. Hier bekommt man ihren sprö­den Post­punk zum ers­ten mal mit ordent­li­chen Pro­duk­ti­ons­wer­ten zu hören. Der gibt sich hier eini­ger­ma­ßen wand­lungs­fä­hig, oszil­liert zwi­schen kraft­vol­len, mini­ma­lis­ti­schen Groo­ves und tris­ten, schlep­pen­den Momen­ten. Außer­dem las­sen sie gele­gent­lich, wie etwa in Char­med Life, auch Ein­flüsse aus der alten New Yor­ker Pro­to­punk-Tra­di­tion durch­schei­nen.




Das kom­plette Album gibt’s bei DIY Mag zu hören.


Ähnlicher Lärm:
Ball­room – Ball­room Hoch­en­er­ge­ti­scher Rock'n'Roll aus New York, den man glei­cher­ma­ßen im Gara­gen­punk, Noi­se­rock und Post­core ver­or­ten könnte. Bands wie Hot Snakes, Night Mar­chers oder Feed­time biete ich hier mal als ganz unver­bind­li­chen, weil wie immer hin­ken­den Ver­gleich an. S/​T by Ball­room S/​T by Ball­room ...
Spot­ting – Spot­ting Das Demo von letz­tem Jahr ließ mich schon auf­hor­chen, aber die neue EP von Spot­ting aus Mel­bourne gibt sich deut­lich gereift mit ihrem sim­pel gestrick­ten, aber um so effek­ti­ve­ren Post- und Syn­th­punk. Spot­ting S/​T EP by Spot­ting Spot­ting S/​T EP by Spot­ting Spot­ting S/​T EP by Spot­ting
Mands – 15/​​6/​​2014 Ein defi­ni­ti­ves Noise-/Post­punk-High­light des jun­gen Jah­res ist die­ses Tape, auf Misery Loves Co. erschie­nen. Die Drums bedient bei die­sem Trio aus Mont­real nie­mand ande­res als Ought's Tim Keen, was aber kei­nes­falls von den rohen Kra­ch­e­rup­tio­nen der bei­den Sai­ten­quä­le­rin­nen ablen­ken sollte. Was ...